15-cm schwere Feldhaubitze 13

1907 forderte die Artillerie Prüfungskommission von der Firma Krupp ein Nachfolgemodell der schweren Feldhaubitze 02 mit einem langen Rohrrücklauf sowie einem Schutzschild.

1913 erfolgte schließlich die Vor- und Einführung des neuen Geschützes. Durch eine Erhöhung der Kaliberlänge konnte die Reichweite des Geschützes um 15% gesteigert werden.

Nach dem ersten Weltkrieg diente das Geschütz weiterhin in der Reichswehr als Standardgeschütz in den schweren Feldhaubitzenbatterien. Auch im zweiten Weltkrieg wurde das Geschütz noch weiter verwendet. Zum einen wurde es als Bewaffnung in den Atlantikwall integriert zum anderen fand es Verwendung in Kombination mit erbeuteten französischen Lorraine-Schlepper. Als Sd.Kfz.135, genannt Panzerjäger Marder I wurde das Fahrzeug mit Geschütz anschließend auch von der Wehrmacht verwendet.

 

15-cm schwere Feldhaubitze 13

 

 

Datenblatt:

Bezeichnung: 15-cm schwere Feldhaubitze 13
Herstellerland: Deutsches Reich
Hersteller Firmen: Krupp, Rheinmetall
Einführungsjahr: 1913
Stückzahl: 3409
Kaliber: 149,7mm
Rohrlänge: 2090mm
Feuergeschwindigkeit: 4 Schuss/min
Gewicht: 2820Kg

 

Erbeutete 15-cm schwere Feldhaubitze 13 in den USA

 

Marder I mit 15-cm schwere Feldhaubitze 13 bei El-Alamein

 

 

 

 

Noch keine Kommentare bis jetzt.

Einen Kommentar schreiben