AEG B.I

Die AEG B.I war eine militärische Version des Zivilflugzeuges AEG Z6 und das erste Flugzeug der Firma, welches für die neue Fliegertruppe des deutschen Reiches produziert wurde.

 

 

Entwicklung und Konstruktion:

Als im deutschen Reich der kontinuierliche Aufbau einer Luftstreitkraft andauerte, wurden von verschiedenen Firmen Flugzeuge der militärischen Führung vorgestellt.

Das zivile Flugzeug AEG Z6 war eines der ersten Doppeldecker Flugzeuge, wurde jedoch zunächst nur für den zivilen Betrieb genutzt. Die Firma AEG jedoch, modifizierte das Modell etwas womit es als Aufklärungs- und Schulflugzeug auch vom Militär genutzt werden konnte.

Auffällig war die Konstruktion aus geschweißtem Stahlrohr, was nicht nur im Rumpf sondern auch in den Tragflächen des Flugzeuges durchgeführt wurde. Verbaut wurde zudem ein 100PS starker Reihenmotor, welcher allerdings durch seinen hohen Sitz die Aerodynamik einschränkte.

Unter dem Motor befand sich ein zusätzliches Rad, was bei Landungen einen Überschlag verhindern sollte.

 

AEG B.I

 

Rimo Dohrn vor seiner AEG B.I im Jahr 1914

 

 

 

Einsatz im ersten Weltkrieg:

Mit Ausbruch des ersten Weltkrieges wurden die unbewaffneten Flugzeuge ausschließlich für Aufklärungsflüge und als Schulflugzeuge genutzt. Bereits nach kurzer Zeit wurden die Typen B.I durch die B.II und B.III Typen ersetzt.

 

 

Technische Daten:

Bezeichnung: AEG B.I
Land: Deutsches Reich
Typ: Aufklärungsflugzeug, Schulflugzeug
Länge: 10,5 Meter
Spannweite: 14,5 Meter
Höhe: unbekannt
Gewicht: 744 kg leer
Besatzung: Max. 2
Motor: wassergekühlter 6-Zylinder-Reihenmotor Benz FX (Bz II) oder Mercedes D I 100 PS
Höchstgeschwindigkeit: 110 km/h
Reichweite: unbekannt
Bewaffnung: keine

 

 

 

 

This post is also available in: enEnglish (Englisch)

Kommentare sind deaktiviert.