Ägyptischer Streitwagen

Zu Beginn des Neuen Reiches um das Jahr 1550 vor Christus gab es im Militärwesen Ägyptens eine neue Umstrukturierung des Militärwesens. Nachdem die ehemaligen Besatzer, die Hyksos vertrieben wurden, übernahmen die Ägypter die Streitwagentechnik der Feinde, änderten diese jedoch auf ihre Verhältnisse ab.

Die ägyptischen Streitwagen bestanden aus Holz und Leder und waren durch die Leichtbauweise auf Geschwindigkeit und Manövrierfähigkeit ausgelegt. Er wurde von 2 Pferden gezogen und konnte durch seine weit hinten liegende Achse mit den weit auseinander liegenden Speicherrädern auf einen geringen Wenderadius zurück greifen.

 

Ägyptischer Streitwagen

Ägyptischer Streitwagen

 

Bemannt waren die Streitwagen in der Regel mit zwei Mann. Einer diente dem Gefährt als Lenker, der Zweite führte die Angriffe oder Verteidigung durch indem er mit Pfeil und Bogen oder Speeren die Feinde attakierte oder sich und den Fahrer mit einem Schild gegen Angriffe verteidigte. Es kam auch dazu, dass diese Streitwagen während der Feldzüge von gepanzerten Läufern begleitet wurden und sich so voll und ganz dem Angriff widmen konnten.

 

Ägyptischer Streitwagen

Ägyptischer Streitwagen

 

Auffällig war zu der Zeit jedoch, dass die Wagenkämpfer meistens wohlhabende Adlige waren, denn nicht nur die Anschaffung eines Streitwagens war mit hohen Kosten verbunden auch der Unterhalt und Reperatur verschlangen für damalige Verhältnisse viel Geld.

 

Eine weitere Verwendung des Streitwagens war diesen als Statussymbol oder gar als Staatskarosse zu nutzen wie an dem Beispiel des Wagens von Tutanchamun zu entnehmen ist.

Tutanchamun´s Streitwagen Quelle:http://www.wehnelt.ch

Tutanchamun´s Streitwagen
Quelle:www.wehnelt.ch

Noch keine Kommentare bis jetzt.

Einen Kommentar schreiben