Bushnells Schildkröte (Turtle U-Boot)

Die Turtle war nicht nur das erste richtige U-Boot der Welt, es war auch gleichzeitig das erste U-Boot welches militärisch für einen Einsatz genutzt wurde.

Im Jahre 1776 wurde die Turtle von David Bushnell (daher auch die Bezeichnung „Bushnells Schildkröte) gebaut, der das Ziel verfolgte, ungesehen an feindliche Schiffe zu fahren und dort eine Sprengladung anzubringen. Hintergrund war der laufende amerikanische Unabhängigkeitskrieg gegen England und die fehlende Marine der amerikanischen Streitkräfte um überhaupt gegen die englische Royal Navy vorgehen zu können.

Bushnells Schildkröte

Bushnells Schildkröte

Das U-Boot hatte eine Länge von Rund 2,50 Meter, eine Höhe von 2 Meter und eine Breite von 1 Meter. Vom Aussehen her glich sie einem Schildkrötenpanzer was auch zu ihrer Namensgebung führte. Das Material der Außenhülle bestand aus Holz, angetrieben wurde das Boot mit 2 Schrauben die per Handkurbeln bedient wurden. Um das Boot wasserdicht zu machen, wurde die Außenhülle mit Pech abgedichtet. Die Besatzung bestand lediglich aus 1 Person.

Die erste Testfahrt fand im Connecticut River durch den Bruder des Entwicklers Ezra Bushnell statt. Nachdem diese erfolgreich verlaufen war, wurde entschieden das Boot militärisch gegen die englische Marine einzusetzen.

Der erste und einzige Einsatz fand am 7. September 1776 vor Liberty Island statt. Dort ankerte das britische Kriegsschiff Eagle. Die Mission wurde durch Sergeant Ezra Lee durchgeführt, der an das Schiff heran fuhr und versuchte, 2 mit Schießpulver gefüllte Zeitbombe an das Schiff anzubringen indem er Löcher in dessen Rumpf bohrte. Da die Eagle allerdings einen aus Eisen beschlagenden Rumpf besaß, brach Lee nach dem 2. Versuch die Mission ab. Weitere Einsätze wurden mit der Turtle nicht durchgeführt.

Nachbildung von Bushnells Schildkröte

Nachbildung von Bushnells Schildkröte

 

Noch keine Kommentare bis jetzt.

Einen Kommentar schreiben