Dampffregatte La Gloire

Die französische Dampffregatte La Gloire entsprang aus den Erfahrungen der Marine während des Krimkrieges und war nicht nur das weltweit erste hochseetaugliche Panzerschiff sondern legte trotz seiner Nachteile in der Lebensdauer wegweisende Grundlagen für den weiteren Bau und die Entwicklung von Kriegsschiffen.

Stapellauf und Bauform:

Bereits 1845 legte der französische Schiffbauingenieur Henri Dupuy de Lôme der Marineführung ein Konzept eines eisenbeschlagenen Schiffes vor. Zu dieser Zeit lehnte die Marine jedoch den Bau ab. Erst mit den Erfahrungen aus dem Krimkrieg und der Erkenntnis, dass nur stark gepanzerte Schiffe den neuen Sprenggranaten standhalten konnten wurde das Konzept nach erneuter Einreichung 1857 wieder aufgegriffen.

Dampffregatte La Gloire

Dampffregatte La Gloire

 

Bereits im März 1858 wurde auf der Werft in Toulon mit dem Bau begonnen. Der Entwurf sah eine Kompositbauweise vor, sodass Kiel und Spanten aus Eisen gefertigt wurden, darüber mit Holz beplankt wurde. Über dem Holz kam dann noch die Eisenpanzerung hinzu.

Dieser Eisengürtel erstreckte sich 1,8 Meter unter der Wasserlinie bis zum Oberdeck. In der Mitte war die Panzerung 110–119 mm dick, die sich dann zu den jeweiligen Enden hin verdünnte. Das Gesamtgewicht der Panzerung alleine betrug rund 812 Tonnen.

Bei dem Antrieb verwendete man klassisch noch die Takelage mit einer Segelfläche von 1100 Quadratmetern. Weiter wurde eine Dampfmaschine eingebaut, die von acht Kesseln befeuert wurde und 2537 PS leistete.

Zum Baubeginn wurde das Schiff mit 36 162mm Geschützen ausgestattet, wobei zwei Geschütze auf dem Oberdeck standen, der Rest war auf die Batterien verteilt. Nach Umbaumaßnahmen von 1866 kamen noch acht 239mm Geschütze und sechs 192mm Geschütze hinzu.

Dampffregatte La Gloire

Dampffregatte La Gloire

 

Das Ende der La Gloire:

An Kampfhandlungen nahmen weder die La Gloire noch eines ihrer Schwesterschiffe Normandie und Invincible teil. Aufgrund ihrer Bauweise und der daraus entstehenden Nachteile in Bezug auf Lebensdauer, wurde die La Gloire bereits nach 10 Jahren ausser Dienst gestellt und 1883 verschrottet.

Zwar konnte die La Gloire als erstes hochseetaugliches Panzerschiff seine neue Entwicklung nicht zum Einsatz bringen, jedoch zeigte sich, dass die klassischen Holzschiffe ausgedient hatten aufgrund der Entwicklung von neuen Waffen. Dies führte dazu, dass kurz nach Stapellauf der La Gloire die Briten mit der HMS Warrior ebenfalls ihr erstes Panzerschiff vom Stapel ließen und in ganz Europa ein neues Wettrüsten mit diesen neuen Schiffstypen begann.

Dampffregatte La Gloire

Dampffregatte La Gloire

 

 

Schiffsdaten:

Schiffstyp Panzerschiff
Land Frankreich
Stapellauf 24. November 1859
Verbleib 1883 verschrottet
Anzahl der Masten 3
Besegelung und Antrieb  

1100 Quadratmeter Segelfläche

Horizontal Tauchkolbenmaschine mit 2537 PS

Länge 77,9 Meter
Breite 17 Meter
Tiefgang vorne 7,03 Meter, hinten 8,49 Meter
Verdrängung 5630 Tonnen
Geschwindigkeit Bis zu 12,5 Knoten
Bewaffnung  

36x162mm Geschütze

ab 1866 zusätzlich:

8x 239mm Geschütze

6x 193mm Geschütze

Besatzung Rund 570 Mann

 

 

Noch keine Kommentare bis jetzt.

Einen Kommentar schreiben