Die Kontinentalarmee

Die Kontinentalarmee war eine Streitmacht, die von dem ersten Kontinentalkongress der amerikanischen Unabhängigkeitsbewegung zur Bekämpfung der britischen Streitkräfte aufgestellt wurde. Die Soldaten der Kontinentalarmee wurden von den damaligen 13 Kolonien zur Verfügung gestellt und operierten neben den jeweiligen Milizen der einzelnen Kolonien. Die Kontinentalarmee war auch der Vorgänger der heutigen US Army.

 

Entstehungshintergrund:

1775 begann sich abzuzeichnen, dass die amerikanische Unabhängigkeitsbewegung in Nordamerika nur noch Militärisch zu lösen ist. So entschloss der erste Kontinentalkongresses am 15. Juni 1775 die Aufstellung eines stehenden Heeres neben den Milizen der jeweiligen Kolonien.

Durch die Furcht der Vertreter der Kolonien, ein stehendes Heer könnte im Anschluss oder auch später zur Machtausübung missbraucht werden, wie es in Europa schon unzählige Male durchgeführt wurde, wurden Beschlüsse durchgesetzt, die die Einsatzfähigkeit, die Aufstellung sowie das Kommando über die neue Armee stark einschränken. So wurden folgende Maßnahmen ergriffen:
– Die Dienstzeit in der Kontinentalarmee wurde auf 1 Jahr beschränkt
– Die Höhe der Truppenkontingente der einzelnen Kolonien wurden von den Kolonien selbst bestimmt

Wie bei jeder neuen Armee sah sich auch die Kontinentalarmee vieler Probleme ausgesetzt, so fehlte es an ausreichender Verpflegung und Munition. Auch die Bewaffnung war nicht einheitlich sondern es musste genommen werden was zur Verfügung stand. Schwere Kanonen waren ebenfalls Mangelware.

 

Organisation:

Die Soldaten der jeweiligen Kolonien bildeten eigene Regimenter die eine Nummer und den Namen der Kolonie trugen ( z.B. 3. Massachusetts ). In den Regimentern waren die Einheiten von Infanterie, Artillerie und Kavallerie gemischt.

Für größere militärische Operationen wurden die Regimenter auch in Brigaden zusammengefasst.

Für große Probleme sorgte hierbei die strikte Trennung der Regimenter unter den jeweiligen Kolonien. So wurden gemischte Regimenter strikt abgelehnt auch wurden Befehle von Befehlshabern aus anderen Kolonien nicht befolgt. Weiter gab es eine hohe Anzahl an Deserteuren. Der Oberbefehlshaber Washington sagte hierzu einmal: Ich brauche die eine Hälfte der Armee um die andere wieder einzufangen.

 

Einbindung von schwarzen Soldaten:

Zur Zeit des amerikanischen Unabhängigkeitskrieges war Sklaverei noch weit verbreitet und bildete eine Grundstütze in der Landwirtschaft und den Plantagen.

Trotzdem konnten schwarze Soldaten der Kontinentalarmee, die Beweggründe hierbei waren die erhoffte anschließende Freiheit und mehr Bürgerrechte.

Schwarze Soldaten wurde ebenso in der britischen wie auch in der amerikanischen Seite eingesetzt. Später warb sogar das hessische Söldnerheer schwarze Soldaten an um ihre hohen Verluste auszugleichen. Die Behandlung der schwarzen Soldaten war jedoch trotz Militärdienst menschenunwürdig. So zählten sie bei der Inventur als keine Soldaten, sondern wurden teilweise zusammen mit den Pferden als Objekt genannt. Zudem wurden sie überwiegend als Trommler, Pfeiffer oder Botengänger eingesetzt, da die Herrschenden Ängste pflegten, nach dem Krieg könnten sich an Waffen ausgebildete Schwarze gegen ihre Weißen Herren erheben.

 

Der Kampf im Unabhängigkeitskrieg:

Kurz nach der Ausrufung eines stehenden Heeres und dem Beginn der Rekrutierung konnte der Oberbefehlshaber George Washington im Juni 1775 auf 16.000 Mann zurückgreifen. Den ersten Einsatz der Kontinentalarmee betraf die Belagerung der britischen Streitkräfte, die sich in Boston festgesetzt hatten. Nach deren Vertreibung musste die amerikanischen Armee 1776 in der Schlacht von Long Island ihre erste Niederlage einstecken und sich nach Valley Forge zurück ziehen.

1778 verstärkte die Ankunft des preußischen Offiziers Friedrich Wilhelm von Steuben die Kontinentalarmee, indem weitreichende Reformen der Disziplin, Ausbildung und des Erscheinungsbildes durchsetzte und so die Schlagkraft der Soldaten deutlich erhöhte.

Durch diese Umstrukturierung der Armee gelang es, auch mit der Unterstützung der Franzosen, die britischen Streitkräfte später in Yorktown einzukesseln und zur Kapitulation zu zwingen, womit der Unabhängigkeitskrieg gewonnen wurde.

 

 

Nach dem Unabhängigkeitskrieg:

George Washington trat am 23. Dezember 1783 als Oberkommandierender der Armee zurück und der Kongress verhandelte über das Weiterbestehen der Kontinentalarmee. Einige Vertreter wünschten eine völlige Auflösung der Armee und setzten weiterhin auf ihre bewaffneten Bürger in Form der Milizen. Im Verlauf der Verhandlungen konnten sich jedoch der Beschluss durchsetzen, zumindest eine kleine Armee ( das ersten Regiment der Regular Army ) beizubehalten und es nach West Point ( New York ) zu verlegen. Aus dieser Einheit bildete sich später die bis heute bestehende US Army.

 

 

Noch keine Kommentare bis jetzt.

Einen Kommentar schreiben