Flugzeugmutterschiff Santa Elena

Die Santa Elena war ein Frachtschiff, welches die Route zwischen Südamerika und Deutschland befuhr. Mit Ausbruch des Krieges wurde das Schiff von der kaiserlichen Marine zu einem Flugzeugmutterschiff umgebaut und in der Ostsee eingesetzt. Nach dem Krieg durchlief die Santa Elena die Länder Großbritannien, USA, Frankreich, Italien und schließlich das 3. Reich.

 

Stapellauf und Bauform:

Die Santa Elena war ein Frachtschiff der Santa-Klasse, da 15 der 16 Schiffe der Klasse beim Namen mit Santa begannen.

Gebaut wurde das Schiff für die Hamburg-Südamerikanische Dampfschifffahrts-Gesellschaft (Hamburg Süd), es war das größte Schiff der Santa-Klasse. Das Schiff war überwiegend für den Frachtverkehr konzipiert, konnte in dem Zwischendeck jedoch auch bis zu 1.198 Passagiere aufnehmen.

Der Stapellauf der Santa Elena erfolgte am 16. November 1907, die Indienststellung am 21. Dezember 1907.

 

 

Einsatz im Krieg:

Nach der Indienststellung befuhr die Santa Elena die Strecke zwischen Südamerika und Deutschland.

Als der erste Weltkrieg ausbrach, lag das Schiff bereits in Deutschland und wurde von der kaiserlichen Marine eingezogen. Der Umbau zum Flugzeugmutterschiff wurde zunächst in Danzig durchgeführt. Als die Marineleitung jedoch mit dem Ergebnis nicht zufrieden gestellt werden konnte, wurde das Schiff nach Hamburg zu Blohm & Voss gebracht und dort entsprechend der Vorstellung erneut umgebaut.

Am 2. Juli 1915 waren die Umbaumaßnahmen abgeschlossen und das Schiff konnte als SMH (Seiner Majestät Hilfsschiff) Santa Elena in der kaiserlichen Marine in Dienst gestellt werden. Durch den Umbau erhielt das Schiff nun zwei 8,8cm Flugabwehrkanonen und konnte in den 2 Hangars jeweils 2 Wasserflugzeuge aufnehmen. 2 weitere Flugzeuge konnten auf der freien Fläche des Schiffes platziert werden.

Nach der Übernahme wurde die Santa Elena in die Ostsee verlegt. Die erste und einzige große Operationen an der sich das Schiff beteiligte, war die Besetzung der baltischen Inseln im September und Oktober 1917 während des Unternehmens Albion.

 

Santa Elena als Flugzeugmutterschiff

 

Besatzungsangehörige des Flugzeugmutterschiffs

 

Santa Elena als Flugzeugmutterschiff

 

 

 

 

Einsatz nach dem ersten Weltkrieg:

Als das deutsche Reich kapitulierte, war die Santa Elena bereits in Schweden interniert. Nach den Bestimmungen des Versailler Vertrages musste das Schiff im April 1919 an Großbritannien ausgeliefert werden.

Nach dem Eintreffen in England übergaben die Briten am 26. April 1919 der US Navy das Schiff, wo es in USS Santa Elena umgetauft und in Dienst gestellt wurde. Bis zum 20. August 1919 wurde das Schiff als Truppentransporter genutzt, um die US Soldaten von Europa zurück in die USA zu bringen. Anschließend erfolgte die außer Dienststellung und Rückgabe an England.

England hatte erneut keine Verwendung für das Schiff und übergaben es 1920 an Frankreich. Bis zum Februar 1922 wurde es Überholt, dann in Linois umgetauft und als Frachter für die Reederei Chargeurs Reunis genutzt.

Während des zweiten Weltkrieges fiel das Schiff den Italienern in die Hände als diese Teile von Frankreich besetzten. Das Schiff wurde umgebaut, in Orvieto umbenannt und im Mittelmeer als Truppentransporter für den afrikanischen Kriegsschauplatz genutzt.

Als in Italien 1943 die Kommunisten an die Macht kamen und dem 3. Reich den Krieg erklärten, fiel die Santa Elena im September 1943 der Wehrmacht in die Hände, als diese Genua besetzten. Das Schiff wurde wieder in Santa Elena umbenannt und von der deutschen Mittelmeer Reederei übernommen und im Mittelmeer eingesetzt.

 

 

 

Verbleib:

Als sich die deutschen Truppen nach und nach aus Frankreich zurück ziehen mussten, wurde die Santa Elena im August 1944 im Hafen von Marseille versenkt um als Blockschiff gegen alliierte Transportschiffe zu dienen.

Das Wrack wurde 1945 gehoben und anschließend verschrottet.

 

 

 

Schiffsdaten:

Name:  

Santa Elena

Land:  

Deutsches Reich
Großbritannien
USA
Frankreich
Italien

Schiffstyp:  

Frachtschiff
Flugzeugmutterschiff

Klasse:  

Santa-Klasse

Bauwerft:  

Blohm & Voss, Hamburg

Baukosten:  

unbekannt

Stapellauf:  

16. November 1907

Indienststellung:  

21. Dezember 1907

Verbleib:  

22. August 1944 als Blockschiff versenkt

Länge:  

137,7 Meter

Breite:  

19,7 Meter

Tiefgang:  

Max. 7 Meter

Verdrängung:  

Max. 7.415 Tonnen

Besatzung:  

122 Mann

Antrieb:  

Vierfach-Expansionsmaschine

Leistung:  

3000 PS

Höchstgeschwindigkeit:  

11 kn (20 km/h)

Bewaffnung:  

2 x 8,8-cm-Flugabwehrkanonen

Panzerung:  

keine

 

 

 

This post is also available in: enEnglish (Englisch)

Kommentare sind deaktiviert.