Flugzeugträger SMS Ausonia

Der Flugzeugträger SMS Ausonia war ein Konzept der kaiserlichen Marine für einen Flugzeugdampfer um auf hoher See eine schwimmende Plattform für Aufklärungsflugzeuge zur Verfügung zu haben.

 

Stapellauf und Bauform:

Kurz vor Beginn des ersten Weltkrieges experimentierten sowohl Großbritannien als auch das deutsche Reich mit Flugzeugmutterschiffen. Diese waren fast ausschließlich dafür konzipiert worden Wasserflugzeuge zu transportieren, für den Start ins Wasser zu lassen und nach dem Flug wieder aufzunehmen um Ausklärungsflüge durchzuführen. Man erkannte jedoch schon früh, dass die Zeit für das Ablassen und wieder Aufnehmen eines Flugzeuges zu lange dauert, zudem muss das Flugzeugmutterschiffe für diesen Vorgang anhalten. Aus diesem Grund wurde an Konzepten gearbeitet, Radflugzeugen eine Plattform bieten zu können, da in diesem Fall der Zeitgewinn ernorm wäre und diese Flugzeugträger auch mit den anderen Kriegsschiffen in Puncto Geschwindigkeit und Reichweite mithalten können.

Zu diesem Zweck wurde auf deutscher Seite damit begonnen, ein nicht fertiggestelltes italienisches Passagierschiff für diesen Zweck umzubauen. Das gewählte Schiff war ein am 15. April 1915 vom Stapel gelaufenes Passagierschiff was groß genug wäre für einen derartigen Umbau.

Das Konzept sah vor, 19 Wasserflugzeuge und 10 Radflugzeuge unterzubringen die für den Start und Landung ein langes Landedeck auf dem Achterschiff haben und ein kürzeres Startdeck auf dem Vorschiff, von dem aus die Flugzeuge direkt aus dem Hangar starten konnten. Im Gegensatz zu den bereits von Großbritannien gebauten Flugzeugträgern, sollte der deutsche Entwurf über eine Kommando Insel verfügen, wie sie für spätere Flugzeugträger Standard wurden.

 

 

Verbleib:

Während des Krieges hatte die deutsche Marineleitung bereits einige Passagierschiffe, Handelsschiffe und ältere Kriegsschiffe zu Flugzeugmutterschiffen umbauen lassen. Da die Einsatzfähigkeit, die Anzahl der Flugzeuge und andere Eigenschaften jedoch nicht zufriedenstellend waren, wurde im Oktober 1918 beschlossen, dass seit mehreren Jahren unfertige Passagierschiff nun zum Flugzeugträger umzubauen.

Durch das Kriegsende im November 1918 konnten die Umbaumaßnahmen nicht mehr umgesetzt werden und der Rumpf des Schiffes wurde 1922 verschrottet.

 

 

Schiffssdaten:

Name:  

SMS Ausonia

Land:  

Deutsches Reich

Schiffstyp:  

Flugzeugträger

Klasse:  

Einzelschiff

Bauwerft:  

Blohm & Voss, Hamburg

Baukosten:  

unbekannt

Stapellauf:  

15. April 1915

Indienststellung:  

Nicht fertiggestellt

Verbleib:  

1922 verschrottet

Länge:  

158,8 Meter

Breite:  

18,8 Meter

Tiefgang:  

Max. 7,43 Meter

Verdrängung:  

Max. 12.585 Tonnen

Besatzung:  

unbekannt

Antrieb:  

2 Dampfturbinen von Blohm & Voss

Leistung:  

18.000 PS

Höchstgeschwindigkeit:  

21 kn

 

Bewaffnung:

 

19 Wasserflugzeuge

10 Radflugzeuge

 

 

 

 

SMS Ausonia

 

 

 

 

Noch keine Kommentare bis jetzt.

Einen Kommentar schreiben