Fusion zwischen KMW und Nexter wird weiter betrieben

2014 bereits kündigten die beiden Rüstungskonzerne Krauss-Maffei Wegmann (Deutschland) und Nexter (Frankreich) ihre Fusionspläne an um damit zu Europas größtem Rüstungskonzern mit insgesamt 6.000 Beschäftigten und rund 2 Milliarden Euro Umsatz aufzusteigen. Im Juli wurden Seitens der Firmen bereits die Unterschriften unter den Vertrag gesetzt.

Seit Mittwoch nimmt jedoch das Wirtschaftsministerium die Fusionspläne genauer unter die Lupe. Nach dem Außenwirtschaftsgesetz wird eine „vertiefte Prüfung“ durchgeführt damit keine deutschen Sicherheitsinteressen durch den Zusammenschluss gefährdet werden. die Unternehmen sind nun angehalten alle erforderlichen Unterlagen dem Ministerium einzureichen, die eigentliche Prüfung sollte anschließend nach einem Monat beendet sein.

Ein Sprecher der Firma Krauss-Maffei Wegmann gab sich in München jedoch sehr gelassen zu dieser Überprüfung und teilte mit, dass beide Firmen den Zeitplan durch die Prüfung nicht gefährdet sehen.

Krauss-Maffei Wegmann ist in Deutschland unter anderem für die Produktion der Leopard Kampfpanzer verantwortlich, Nexter produziert in Frankreich die Leclerc Panzer.

 

 

Noch keine Kommentare bis jetzt.

Einen Kommentar schreiben