George B. McClellan

George B. McClellan war im amerikanischen Bürgerkrieg Oberbefehlshaber über die Potomac-Armee sowie über das gesamte Unionsheer. Er zeichnete sich als ausgezeichneter Offizier aus, schätzte im Krieg seine Gegner jedoch oftmals als zu stark ein und zog durch sein Zögern den Krieg in die Länge.

 

Herkunft und Jugendjahre:

George Brinton McClellan wurde am 3. Dezember 1826 in Philadelphia, Pennsylvania als Sohn eines Chirurgen geboren.

 

Der Militärdienst:

Wie viele andere ranghohe Offiziere besuchte auch McClellan die Militärakademie in West Point, New York die er 1846 als Offizier der Pioniere abschloss. In den 2 Jahren des mexikanisch-amerikanischen Krieges führte er einige Pioniereinheiten.

Nach dem Krieg war er hauptsächlich mit Vermessungsarbeiten beschäftigt, unter anderem für die Pacific Railroad Surveys im Gebiet des Bundesstaats Washington in den Jahren 1853 und 1854.

1855 reiste er nach Europa um in den dortigen Streitkräften Erfahrung zu sammeln und sein Wissen auszubauen. Dabei war er auch als Beobachter während des Krimkrieges im britischen Hauptquartier tätig. Mit seinen gesammelten Erfahren kehrte er in die Vereinigten Staaten zurück und entwickelte den McClellan-Sattel für die US-Kavallerie, die sich an den europäischen Satteln orientierte und bis zur Auflösung der letzten Kavallerie Einheit im Gebrauch war.

 

Der amerikanische Bürgerkrieg:

Mit dem Beginn des amerikanischen Bürgerkrieges wurde McClellan am 23. April 1861 mit dem Dienstrang eines Generalmajors wieder in den aktiven Dienst berufen und der Miliz von Ohio eingeteilt. Bereits am 14. Mai wurde ihm die Besatzungsarmee von West Virginia (das von den Nordstaaten eroberte Gebiet, welches sich von der Konföderation abspaltete) unterstellt.

Nachdem General Irvin McDowell mit seinen Unionstruppen in der Schlacht von Bull run eine Niederlage einstecken musste, erhielt McClellan den Oberbefehl über die Potomac-Armee, die während des gesamten Krieges die Hauptlast der Gefechte austrug.

George B. McClellan

George B. McClellan

 

Am 5. November 1861 wurde ihm auch der Oberbefehl über die gesamten Unionsstreitkräfte übertragen. Hierbei zeigte er sein organisatorisches Talent, indem er die Soldaten zu einer schlagkräftigen Armee formierte. Seine Schwäche lag allerdings in dem Einsatz der Soldaten, indem er seinen Gegner häufig als zu stark einschätzte und seine Truppen zurück hielt um auf Verstärkung zu warten. Erst auf Druck der Politiker in Washington setzte er seine Armee im März 1862 in Marsch um auf die konföderierte Hauptstadt Richmond in Virginia zu marschieren. Während dieses Feldzuges gelangen ihm zwar einige Siege, doch nach der Sieben-Tage-Schlacht auf der Virginia-Halbinsel, die unentschieden ausging, zog er sich aus Virginia wieder zurück.

Nach dem Rückzug wurde er nach Annapolis, der Hauptstadt des Bundesstaates Maryland, beordert um dort eine neue Armee aufzubauen. Mit dieser Armee konnte er am 17. September 1862 in der Schlacht am Antietam gegen den konföderierten General Robert E. Lee ein taktisches Unentschieden erringen, womit sich Lee aus Maryland wieder zurück zog. Auch hier versäumte es McDowell mit seinen Truppen nachzusetzen und die geschwächten Truppen der Konföderation zu stellen. Dieses Zögern entzog ihm den Oberbefehl über die Potomac-Armee wo er von Generalmajor Ambrose E. Burnside ersetzt wurde.

Abraham Lincoln besucht McClellan und seine Soldaten

Abraham Lincoln besucht McClellan und seine Soldaten

 

 

Die politische Karriere:

Noch während des Bürgerkrieges verließ McDowell die Unionsarmee und lies sich von der demokratischen Partei 1864 als Präsidentschaftskandidat für die anstehende Wahl aufstellen. McDowell vertrat die These, dass durch Verhandlungen mit der Konföderation der Krieg beendet werden müsste, was faktisch die Anerkennung des konföderierten Staates bewirkt hätte. Die Südstaaten, deren Oberbefehlshaber im Klaren darüber waren, dass der Krieg militärisch nicht mehr zu gewinnen war, setzten ihre Hoffnungen auf die Wahl und einen Sieg von McDowell. Nachdem jedoch General William T. Sherman mit seinen Unionstruppen Atlanta erobern konnte und ein militärischer Sieg der Nordstaaten nun absehbar war, schlug die Wählermeinung im Norden um und Abraham Lincoln konnte sich gegen McDowell in der Wahl durchsetzen.

 

Das Lebensende von McDowell:

Nach der verlorenen Präsidentschaftswahl reiste McDowell quer durch Europa und kehrte erst 1868 in die Vereinigten Staaten zurück.

Wieder in den USA angekommen arbeitete er zunächst als Chef-Ingenieur der Hafenbehörde von New York und war von 1872 an Präsident der Atlantic and Great Western Railroad.

Da er weiterhin in der demokratischen Partei Mitglied und aktiv war, lies er sich 1877 als Kandidat für die Wahl zum Gouverneur von New Jersey aufstellen, die er auch gewinnen konnte. Er übte das Amt von 1878 bis 1881 aus.

George B. McClellan verstarb am 29. Oktober 1885 in Orange, New Jersey.

 

 

Noch keine Kommentare bis jetzt.

Einen Kommentar schreiben