Indonesien stellt seine neuste Raketenfregatte in Dienst

Unter dem Beifall von indonesischen Beamten, einschließlich dem Verteidigungsminister, Koordinationsminister für Maritime Angelegenheiten, Botschafter aus den Nachbarländern, den Gouverneur von Ost-Java und dem Leiter der Marine des Landes feierte die erste von zwei neuen Raketenfregatten des Typs SIGMA 10514 seine Indienststellung.

Bereits 2010 unterschrieb die Regierung den Vertrag mit der niederländischen Damen Shipyards Group zum Bau der Schiffe auf der PT PAL Surabaya Werft. Die Kiellegung fand im Januar 2014 statt.

Die Schiffe sollen die Sicherheit auf den Hoheitsgewässern des Landes gewährleisten, wobei 5 weitere Fregatten folgen sollen.

Hauptmerkmale der Fregatte:
– Gesamtlänge: 105,11 m
– Breite: 14,2 m
– Verdrängung: 2365 Tonnen
Kapazität: bis zu 122 Personen
– Geschwindigkeit: 28 Knoten
– Reichweite: bis zu 5.000 Meilen bei 14 Knoten

Das Schiff kann einen mittleren Hubschrauber (mit einem Gewicht von mehr als 10 Tonnen) unterbringen. Zudem ist es mit zwei Booten mit einem aufblasbaren Körper für Rettungs- und Patrouillenoperationen ausgestattet.

Der Antrieb besteht aus zwei Dieselmotoren mit einer maximalen Kapazität von 10 Tsd. KW und zwei Elektromotoren 1,3 Tsd. KW.

 

SIGMA Frigate Projekt 10514

SIGMA Frigate Projekt 10514

 

Noch keine Kommentare bis jetzt.

Einen Kommentar schreiben