Militärfahrzeuge der Militär-Messe Eurosatory 2014

Die Eurosatory in Paris zählt als weltgrößte Messe für die Bereiche der Luft und Landverteidigung sowie der Sicherheit als Muss der Militärindustrie.
Hier werden die neusten Entwicklungen gezeigt, Zukunftstrends und Neuerungen in bestehenden Systemen.

Besonders die Ausstellung der Fahrzeuge zieht große Besuchermassen an.

Dieses Jahr nahmen 1504 Aussteller aus 58 Ländern teil.

Anbei eine Sammlung der Highlights der Messe:

 

Mercedes G-Klasse 6×6 Militär Version

Auf Basis des G 300 CDI 6×6 ist das Fahrzeug mit einem 184PS starken Dieselmotor ausgestattet. Bei 6,5 Tonnen Gesamtgewicht können vier bis sechs Personen befördert samt Ausrüstung werden.

Zudem ist das Fahrzeug am Rumpf gegen Sprengfallen und Minen gesichert und bis zur Hüfthöhe bietet es einen Schutz gegen Schutzwaffen. Abnehmer sind derzeit Australien, Verhandlungen mit Schweden laufen wahrscheinlich noch.

 

Mercedes Zetros 3343A 6×6

Ein weiteres Highlight stellt Mercedes mit der 430PS starken Zetros 3343A 6×6 Sattelzugmaschine vor.
Bei einem Eigengewicht von 33 Tonnen schafft die Zugmaschine bis zu 80 Tonnen.

 

Mercedes Unimog

Zum Schluss stellte Mercedes zum ersten Mal den neuen Unimog in der Militärversion auf Basis des 5023 4×4 vor.
Dieser bietet neben einem 230PS starken Dieselmotor, eine um 120mm verlängerte Fahrerkabiene und eine Watfähigkeit von maximal 1,20 Meter.

 

Survivor R 4×4

Erstmal wurde auch der neue Survivor R 4×4 vom Rüstungsunternehmen Rheinmetall vorgestellt.
Mit 335PS, 15 Tonnen Eigengewicht und einer ABC-Waffen Schutzausrüstung soll dieses Fahrzeug besonders im Bereich der Erkennung von ABC Waffen Einsätzen dienen.
Ein Einsatz in der Bundeswehr ist mit diesem Fahrzeug nicht vorgesehen.

 

Leopard 2 Evolution

Auch wurde aus Deutschland die neusten und extremste Variante des Kampfpanzers Leopard 2 vorgestellt.
Diese läuft unter der Bezeichnung „Evolution“ und besticht durch eine zusätzliche Panzerung, neuen Waffensystemen und vielen Extras.

 

Schützenpanzer Puma

Auch der stärkste Schützenpanzer der Welt, der Puma, war unter den Ausstellungsstücken.
Vorraussichtlich sollen bereits ab 2015 die ersten Modelle bei der Bundeswehr eingesetzt werden und nach und nach den Schützenpanzer Marder ersetzen.

 

Combat-Guard

Eine Premiere feierte auch die israelische Firma IMI (Israel Military Industries) mit der Vorstellung Ihres gepanzerten Combat-Guard.

Dieses Fahrzeug ist besonders auf hohe Geschwindigkeiten und schwieriges Gelände ausgelegt.
Durch sein geringes Eigengewicht von 8 Tonnen kann er zudem bis zu 8 Personen befördern und erreicht eine Spitzengeschwindigkeit von bis zu 150 Km/h, im Gelände immerhin noch bis zu 120Km/h.

 

LAV Demonstrator

General Dynamics stellte mit seinem LAV Demonstrator einen Prototyp für einen zukünftigen Personentransporter vor, der neben einem modernen niveauregulierbarem Fahrwerk mit hydropneumatischen Dämpfern auch mit feinsten Ledersitzen im Inneren auswarten kann.

 

General Dynamics Foxhound

Eine Weiterentwicklung des britischen Ocelot stellte General Dynamics in Form des neuen Foxhound da.
Durch sein Gewicht von 6,5 Tonnen soll dieses Fahrzeug besonders für schnelle Operationen dienen und kann durch Aufnahmepunkte an der außenhülle durch verschiedene Module mit verstärkter Panzerung aufgewartet werden. Durch das geringe Gewicht und seinen 218PS starken Turbodiesel schafft der Foxhound zudem eine Spitzengeschwindigkeit von 110Km/h.

 

General Dynamics Cobra II

Mit der Cobra II stellte General Dynamics ein weiteres Fahrzeug aus, was besonders für amphibische Operationen von Spezialeinheiten konzepiert ist.
Mit dem 365PS starken Dieselmotor schafft die Cobra II zu Land 110Km/h, im Wasser sind es immerhin noch 8Km/h.

 

IFV Sakal

Die Firma Excalibur aus der Slowakei zeigte einen modernisierten russischen BMP-Schützenpanzer der unter der Bezeichnung IFV Sakal vertrieben wird.
Dabei wurde besonders die Technik und die Panzerung auf den aktuellsten Stand gebracht, sodass der Panzer mit seinen 418PS bis zu 7 Soldaten transportieren kann.

 

Truppentransporter Patria AMV

Der Truppentransporter Patria AMV (auf den Bildern mit Tarnstoff überzogen) leistet satte 556PS, hat eine Einzelradaufhängung und ein Eigengewicht von 27 Tonnen.

Noch keine Kommentare bis jetzt.

Einen Kommentar schreiben