Moderne russische Luftabwehrsysteme schränken US Lufthoheit ein

Air Force General Frank Gorenc, der europäische Kommandant der US Airforce, zeigte sich am Montag bei der Luft- und Raumfahrtkonferenz von der Air Force in der Nähe von Washington, DC, besorgt über die Modernisierung der russischen Luft Abwehrsysteme die der US Lufthoheit in zunehmendem Maße gefährlich werden könnte.

Laut Gorenc sind derzeit besonders im Raum um Kaliningrad und auf der Krim die neusten Abwehrsysteme vom Typ SA-11 und SA-17 stationiert. Derartige Raketen seien wohl auch für den Abschuss der zivilien Passagiermaschine der Malaysia Airlines Flug 17 am 17. Juli 2014 verantwortlich.

Die Modernisierung sei laut Aussage des US Militärs eine Reaktion auf den Krieg in Georgien von 2008, wobei das georgische Militär unbemannte Drohnen eingesetzt hätte die schwer von der russischen Luftabwehr zu Orten und Auszuschalten gewesen waren. Zudem hinkt die Modernisierung der russischen Luftwaffe etwas hinter den Plänen des Verteidigungsministeriums und würden durch Abstürze und technische Mängel weiter eingeschränkt bleiben, sodass in der letzten Zeit einige moderne und billigere Luftabwehr Systeme eingeführt wurden.

Durch diese Maßnahmen sei die Taktik der Luftwaffe den neuen Gegebenheiten anzupassen und ein verstärkter Fokus auf die Luftüberwachung zu setzen, sagte Gorenc.

 

 

1 Antwort

  1. Der gute Mann sollte mal im Netz S-300 und S-400 aufrufen, dagegen sind die BUK-11 harmlos.

Einen Kommentar schreiben