Militär Wissen

Hellebarde

Die Hellebarde ist eine mit über 2 Meter große Hieb und Stichwaffe, die sich im 13. oder 14. Jahrhundert aus dem Rossschinder heraus entwickelte. Der Vorläufer, der Rossschinder, war eine von den Fußsoldaten eingesetzte Stangenwaffe, die zum Einsatz gegen Reiter eingesetzt wurde. Hierfür war an ihrem Ende ein Messer angebracht, womit man tiefe Wunden ins Pferde...
Mehr lesen

Burg

Befestigte Wehranlagen gab es bereits seit der frühen Antike. So wurden bereits Städte durch Wehrmauern gegen Angriffe geschützt. Auch im römischen Reich wurde Wehranlagen gebaut, sogenannte Kastelle, die rein militärischen Zwecken dienten. Der Burgbau in Europa fand seinen Anfang mit dem Untergang des Weströmischen Reiches. Als die Grenzwälle (Limes) zu den germanischen Stämmen dem Ansturm mehr...
Mehr lesen

USA schicken F-22 Kampfjets nach Europa

Aufgrund der anhaltenden russischen Militärmanöver und der angenommenen Intervention im Ukraine Konflikt schickt die U.S. Airforce ihre derzeit modernsten Kampfjets, die F-22 Raptor nach Europa. Ein Ort oder Datum der Stationierung wurde nicht genannt, die Einbeziehung in künftige NATO Manäver sei allerdings schon geplant laut Aussage der Luftwaffen Staatssekretärin Deborah Lee James. Der Standort sei jedoch...
Mehr lesen

Schwert

Das Schwert war eine Ein- oder Zweischneidige Hieb und Stichwaffe, die je nach Ausführung gerade oder gebogen war. Bereits in der Bronzezeit waren Dolche, im Grunde die kleine handliche Variante des Schwertes, verbreitet. Nach und nach entwickelte sich die Herstellungstechnik weiter und so konnte die Schneide größer geschmiedet werden, das Schwert entstand. Diese Waffe löste dann...
Mehr lesen

Der römische Limes (Grenzwall)

Der ursprüngliche Begriff des Limes leitet sich von den lateinischen Wörtern limus „quer“ und limen „Türschwelle“ ab, die von den frühen Römern für die Abgrenzung ihrer Felder und Acker durch Grenzsteine, Holzpfosten oder natürliche Hindernisse wie Flüsse gekennzeichnet waren. Durch Gaius Julius Caesar wurde später auch befestigte Wachposten und Marschlager an Heerwegen in Feindesland als Limes bezeichnet....
Mehr lesen

Streitaxt

Streitäxte wurden als Ein- oder Zweihändige Waffen von Fußsoldaten oder Reitern geführt. Bereits zur Jungsteinzeit konnten Archäologen in Nord- und Osteuropa nachweisen, die wahrscheinlich aus Südosteuropa stammten. In der späteren Bronzezeit konnten durch Funde bei Gräbern die erste Kultur rund um die Streitaxt nachgewiesen werden.   In der Antike benutzten die Kelten und Germanischen Stämme oftmals Streitäxte als billigeren...
Mehr lesen

Kriegshammer

Ebenso wie z.B. der Streitkolben war der Kriegshammer eine Weiterentwicklung aus den frühen Keulen und dem damit verbundenen Prinzip der Wuchtwaffe. Die Funktion eines Kriegs- oder Streithammers war darauf ausgelegt, durch den Aufprall seiner flachen Seite eine Rüstung so zu deformieren, dass der Gegner in seiner Bewegung eingeschränkt wurde oder, je nach Aufprallstelle, Atmungsprobleme bekam. Eine...
Mehr lesen

Römisches Militärlager (Kastell)

Das römische Militärlager war ein wesentliches Element der Legionen und zeugt von deren logistischen Fähigkeiten und Disziplin. Hierfür diente das Lager nicht nur als Ausgangspunkt für militärische Operationen, sondern auch als Nachschublager und Rückzugsstätte zur Erholung. Später entstanden feste, massive Kastelle, um die sich herum ganze Wirtschaftszweige und Siedlungen bildeten, aus denen sich heute noch existierende...
Mehr lesen

Morgenstern

Der Morgenstern war eine Abwandlung des Streitkolbens, wobei es auch bei dieser Waffe 2 Varianten gab. Die erste war Aufgebaut wie der Streitkolben indem es einen hölzernen oder metallischen Stiehl hatte an dessen Ende meistens eine Kugel oder ein oval förmiger Kopf saß, die mit 1 bis 5 cm langen Stacheln besetzt waren. Diese drangen beim...
Mehr lesen

Streitkolben

Die Streitkolben, oder auch bekannt als Schlegel, sind aus der Weiterentwicklung der frühzeitigen Keule entstanden und blieben dem Prinzip der Einwirkung auf den Körper durch Wucht treu. Im Gegensatz zu Keulen bestanden Streitkolben allerdings meistens aus einem hölzernen Stiel, später auch aus Metall, und einem massiven Kopf. Dieser bestand aus einer metallischen Kugel oder scharfen Schlagblättern,...
Mehr lesen