Panzerschiff CSS Virginia

Die CSS Virginia war das erste und einzige Panzerschiff der Konföderation im amerikanischen Bürgerkrieg. Mit dem Panzerschiff USS Monitor der Nordstaaten kam es zum ersten Gefecht von zwei Panzerschiffen der Geschichte.

 

Stapellauf und Bauform:

Als die konföderierten Truppen die Marinewerft Gosport in Norfolk, Virginia eroberten, fiel ihnen die bis zur Wasserlinie abgebrannten Überreste der ehemaligen USS Fregatte Merrimack in die Hände.

Die noch vorhandenen Reste wurden bis zur Wasserlinie vollständig entfernt. Auf dem Rumpf wurde eine 52 Meter lange und 2,13 Meter hohe Kasematte aufgebaut, dessen Seiten in einem 45 Grad Winkel standen damit Geschosse abprallten. Der Aufbau bestand aus Fichten und Eichenholzbohlen worauf horizontal und vertikal Eisenbahnschienen geschraubt wurden, da den konföderierten Truppen keine ausreichenden Eisenplatten für die Panzerung zur Verfügung standen. Am 17.Februar 1862 wurde sie in Dienst gestellt.

Angetrieben wurde das Schiff von zwei Dampfmaschinen mit vier Kesseln die rund 1.200 PS leisteten. Durch das hohe Gewicht und den schwachen Antrieb bewegte sich das Schiff lediglich mit 7,5 Knoten.

Die Bewaffnung bestand aus 10 Kanonen von zwei Kaliber 17,8cm und zwei 16,2cm Geschützen mit gezogenem Lauf und sechs 22,8cm Dahlgren-Glattrohrkanonen. Dabei zeigte jeweils eine Kanone nach vorne und eine nach hinten. Die restlichen acht waren an zu den Seiten ausgerichtet. Weiter wurden zwei mobile 7,5cm Haubitzen auf die Kasematte gestellt.

CSS Virginia

CSS Virginia

 

Werdegang der CSS Virginia:

Den ersten Einsatz hatte die Virginia am 8.März 1862, als sie mit einer Reihe weiterer konföderierter Schiffe auslief um die Blockade der Nordstaaten zu durchbrechen. Dabei fuhr die Flotte in die Mündung des James bei Hampton Roads, wo die Virginia zuerst die Segelfregatte USS Cumberland angriff. Die hölzerne Segelfregatte konnte trotz ihrer 50 Geschütze nicht durch die Panzerung der Virginia durchdringen, die Virginia hingegen rammte die Cumberland unterhalb der Wasserlinie mit ihrem Rammsporn und brachte das Schiff so zum sinken.

Die CSS Virginia rammt die USS Cumberland

Die CSS Virginia rammt die USS Cumberland

 

Der nächste Angriff der Virginia galt der USS Congress, ein ebenfalls aus Holz bestehender Segler. Dieser konnte mit seinen Geschützen ebenfalls nicht die Panzerung der Virginia durchdringen, musste dafür selbst schwere Schäden durch Beschuss einstecken. Nach mehreren schweren Treffern, ließ der Kommandant der Congress das Schiff auf Grund laufen, wo es anfing zu brennen und als die Flammen die Munitionsräume erreichte, explodierte die Congress.

Die Virginia, die zwei ihrer Geschütze und an Geschwindigkeit eingebüßt hat, begann nun einen Angriff auf die USS Minnesota. Das Schiff war bei der Flucht vor der Virginia auf eine Sandbank gelaufen und nun manövrierunfähig. Durch den Einbruch der Nacht musste die Virginia jedoch ihren Angriff abbrechen und zog sich zurück.

Als das Schiff am 9. März erneut auslief um einen Angriff gegen die Minnesota zu führen, wartete bereits das Panzerschiff der Nordstaaten, die USS Monitor, die während der Nacht eingetroffen war. Hier kam es zum ersten Gefecht von zwei Panzerschiffen in der Geschichte der Seekriegsführung, wobei keines der Schiffe eine Entscheidung herbei führen konnte. So zog sich die Virginia wieder zurück. In den folgenden Wochen belauerten sich die Schiffe der Nordstaaten und die Virginia, doch zu einem weiteren Gefecht kam es nicht.

Das Gefecht zwischen der CSS Virginia und der USS Monitor

Das Gefecht zwischen der CSS Virginia und der USS Monitor

 

Das Ende der CSS Virginia:

Als der Nordstaaten General McClellan mit seinen Truppen vorrückte, zogen sich die Truppen der Konföderation im Mai 1862 aus Norfolk zurück. Da der Tiefgang der Virginia zu hoch war um den Fluss James hinauf zu fahren und ein Durchbruch durch die Blockade der Nordstaaten zu riskant war, wurde das Schiff an 11. Mai 1862 auf Grund gesetzt, angezündet und nach der Sprengung der Pulverkammer vollständig zerstört.

Die Explosion der CSS Virginia

Die Explosion der CSS Virginia

 

Schiffsdaten:

Schiffstyp Panzerschiff
Land Konföderation
Stapellauf 17. Februar 1862
Verbleib am 11. Mai 1862 durch Sprengung zerstört
Panzerung 25 bis 102mm
Antrieb 2 Horizontal Dampfmaschinen, 4 Kessel mit 1.200 PS
Länge 83,8 Meter
Breite 15,6 Meter
Tiefgang 6,4 Meter
Verdrängung 4.100 Tonnen
Geschwindigkeit 7,5 Knoten
Bewaffnung  

2 x Kaliber 17,8cm Geschütze

2 x 16,2cm Geschütze

6 x 22,8cm Dahlgren-Glattrohrkanonen

2 x mobile 7,5cm Haubitzen

Rammsporn

Besatzung Rund 320 Mann

 

 

Noch keine Kommentare bis jetzt.

Einen Kommentar schreiben