Riesengeschütz „Pumhart von Steyr“

Die „Pumhart von Steyr“ war ein im Mittelalter eingesetztes Riesengeschütz welches in der Steiermark in Österreich hergestellt wurde und am Kaliber gemessen, die größte bekannte schmiedeeiserne Bombarde gewesen war.

Das Geschütz war ein Geschenk an den österreichischen Kaiser Friedrich III. und wurde hauptsächlich für den Belagerungskrieg eingesetzt und feindliche Befestigungen zu zerstören.

Nach heutigen Berechnungen war das Geschütz in der Lage, eine 690 Kg schwere Kugel rund 600 Meter weit zu schießen.

Das noch heute erhaltene Geschütz ist derzeit in einer der Artilleriehallen des Heeresgeschichtlichen Museums in Wien ausgestellt und zählt auch zu den ältesten Geschützen.

 

Technische Daten:

Geschütztyp Bombarde
Geschützklasse Riesengeschütz
Zeitraum Ende 15. Jahrhundert
Material Eisen
Länge 2,59 Meter
Kammerlänge 1,15 Meter
Fluglänge 1,28 Meter
Gewicht 8 Tonnen
Kaliber 80 cm
Kugelgewicht 690 Kg

 

 

Pumhart von Steyr

Pumhart von Steyr

 

 

Noch keine Kommentare bis jetzt.

Einen Kommentar schreiben