Streitkolben

Die Streitkolben, oder auch bekannt als Schlegel, sind aus der Weiterentwicklung der frühzeitigen Keule entstanden und blieben dem Prinzip der Einwirkung auf den Körper durch Wucht treu.

Im Gegensatz zu Keulen bestanden Streitkolben allerdings meistens aus einem hölzernen Stiel, später auch aus Metall, und einem massiven Kopf. Dieser bestand aus einer metallischen Kugel oder scharfen Schlagblättern, die die Wucht im Gegensatz zur Keule deutlich verstärken und so weitaus schwerere Verletzungen zufügen konnten.

 

Keule mit Stacheln

Keule mit Stacheln

 

Bereits im antiken Ägypten fanden Streitkolben Gebrauch. Ihre Blütezeit erlebten diese jedoch erst im Mittelalter, als immer schwerere Panzerungen Schwertern und Lanzen standhielten, jedoch nicht der Schlagkraft eines Streitkolbens. Diese Waffen war zwar durch ihre Massenherstellung, sprich nicht Exklusiv genug, sowie deren nahe Verwandschaft zu Werkzeugen beim Adel verpönt, wurde jedoch bei den Fußsoldaten häufig eingesetzt. Erst mit Aufkommen von Fernwaffen und dem damit zusammenhängenden Rückgang schwerer Körperpanzer, verlor auch der Streitkolben nach und nach seine Bedeutung.

 

Streitkolben

Streitkolben

Noch keine Kommentare bis jetzt.

Einen Kommentar schreiben