Trotz Ukraine Krise will Frankreich 2 Kriegsschiffe an Russland liefern

Ein Rüstungsgeschäft zwischen Frankreich und Russland sorgt derzeit für internationale Verärgerung.
Grund hierfür ist die Auslieferung von 2 Kriegsschiffen vom Typ Mistral an Russland.
Besonders den USA ist dieses Geschäft ein Dorn im Auge, stehen doch erneut verschärfte Sanktionen in Richtung Moskau an. Doch trotz des internationalen Drucks hält die Regierung um Präsident François Hollande an der Auslieferung fest, denn sollte die Auslieferung auf Eis gelegt werden, stehen nicht nur milliarden schwere Verluste an auch der Ruf und die Verlässlichkeit der französischen Verteidigungsindustrie würden auf dem Spiel stehen.

Ungeachtet dessen, werden bereits rund 400 russische Marine Soldaten an dem Hubschrauber Träger ausgebildet.

Als weiteren Grund für die Zurückhaltung der französischen Regierung wird zudem angegeben, dass es sich bei der Auslieferung um ein rein Privatwirtschaftliches Geschäft handelt und zudem 500 Arbeitsplätze an dem Projekt hängen.

Somit sieht die französischen Verteidigungsindustrie keinen Grund die Schiffe nicht auszuliefern, lockt Russland mit weiteren Aufträgen doch für gefüllte Auftragsbücher.

 

 

Hubschrauber Träger Mistral

Hubschrauber Träger Mistral

 

Fakten über die Mistral Klasse:

Die Mistral-Klasse ist ein konventionell betriebener Hubschrauberträger der Französischen Marine und neben dem Flugzeugträger Charles de Gaulle das größte französische Kriegsschiff. Bislang wurden drei Exemplare gebaut, das Typschiff Mistral (L9013), die Tonnerre (L9014) und die Dixmude (L9015). Die Beschaffung eines weiteren Schiffes ist geplant.

Hubschrauber Träger Mistral

Hubschrauber Träger Mistral

 

Die Schiffe können 16 Hubschrauber, 13 Panzer, etwa hundert Fahrzeuge und 450 Soldaten zu einem Einsatzort bringen.

 

Welldeck vom Hubschrauber Träger Mistral

Welldeck vom Hubschrauber Träger Mistral

Die zur Auslieferung fertiggestellten Schiffe für Russland werden unter den Namen Wladiwostok und Sewastopol wahrscheinlich im Oktober / November 2014 in der russischem Marine in Dienst gestellt.

 

Wasserverdrängung 16.500 t
21.300 t voll beladen
Länge 199m
Breite 32m
Tiefgang 6,3m
Antrieb –   3 × Wärtsilä-Diesel 16 V32
(6,2 MW)-   1 × Wärtsilä Vasa-Hilfsdiesel 18V200
(3 MW)- 2 × Rolls-Royce Mermaïd-Elektromotoren
(2 × 7 MW)

–   2 × 5-Blatt-Schrauben

–   2 × Propellergondeln

Geschwindigkeit 18,5 kn
Reichweite 10.800 sm bei 18 kn
19.800 sm bei 15 kn
Besatzung 160 Mann Besatzung und 450 Mann Truppen bzw.900 Mann kurzzeitig, 150 Mann Stabspersonal
Bewaffnung – 2 × 30-mm-Maschinenkanonen- 2 × Simbad-Luftabwehrraketen-Starter- 4 × 12,7-mm-MGs
Radar und Sensoren – DRBN-38A Decca Bridgemaster- E250-Navigationsradar- MRR3D-NG Luft-und Oberflächensuchradar

– 2 optische Feuerleitsysteme

Landungsboote 4 Landungsboote oder 2 LCAC
Transportkapazität 59 Fahrzeuge inkl. 13 Leclerc-Panzer oder 40 Leclerc-Panzer
Hubschrauber 16 × 10-t-Hubschrauber
(Tiger oder NH90)

 

Noch keine Kommentare bis jetzt.

Einen Kommentar schreiben