Turmschiff HMS Hood

Die HMS Hood gehörte zur Royal Sovereign-Klasse der britischen Royal Navy und stellte mit ihrem Bau eines der ersten Kriegsschiffe da, die als Einheitslinienschiff konzipiert wurde. Damit begann der Bau von Serienkriegsschiffen, was nicht nur die Kosten senkte, sondern auch die Produktion erhöhte.

 

Stapellauf und Bauform:

Gebaut wurde die Hood auf der Chatham Dockyard Werft in Chatham. Der Stapellauf erfolgte am 30. Juli 1891. Neben der Hood wurden von der Royal Sovereign-Klasse noch die HMS Royal Sovereign, HMS Empress of India, HMS Ramillies, HMS Repulse, HMS Resolution, HMS Revenge und HMS Royal Oak gebaut.

HMS Hood

HMS Hood

 

Auffällig war bei diesem Schiffstypus die geringe Deckhöhe. Damit sollte die Angriffsfläche verringert werden und auch die Fläche, die gepanzert werden muss, was wiederum Material und Geld sparen sollte. Die Schwäche dieser Schiffe lag mit dieser Bauweise jedoch an der eingeschränkten Hochseetauglichkeit, da bei stärkerem Seegang das Deck schnell überspült wurde.

Die Bewaffnung bestand aus

  • 4 × Geschütz 34,3 cm
  • 10 × Schnellfeuergeschütz 15,2 cm
  • 10 × Schnellfeuergeschütz 5,7 cm
  • 12 × 3-Pfünder-Geschütze
  • 6 × Torpedorohr ⌀ 45,0 cm (4 über Wasser, 2 unter Wasser)

Die 4 Hauptgeschütze waren in gepanzerten Türmen untergebracht, um Beschädigungen durch feindliche Treffen so gering wie möglich zu halten.

 

Werdegang der HMS Hood:

Nach ihrer Indienststellung am 1. Juni 1893 wurde die Hood zum Patrouillen und Überwachungsdienst ins Mittelmeer geschickt.

HMS Hood

HMS Hood

 

Am 8. April 1904 wurde zwischen Frankreich und England Entente cordiale vereinbart, was die Interessenverteilung in den afrikanischen Kolonien regelte. Im Zuge dessen, wurde auch die Überwachung des Mittelmeeres an Frankreich abgetreten, während die englische Royal Navy die Überwachung des Ärmelkanals übernahm. Daraufhin wurden fast alle englischen Schiffe, darunter auch die HMS Hood, abgezogen und der Home Fleet unterstellt.

HMS Hood

HMS Hood

 

Bis 1910 diente sie in der Reserveflotte in Devonport, anschließend war sie drei Jahre lang das Flaggschiff des Befehlshabers der Irischen Küste.

Geschützturm der HMS Hood

Geschützturm der HMS Hood

 

Das Ende der HMS Hood:

Mit Ausbruch des 1. Weltkrieges wurde die Hood in den Hafen von Portland gebracht und dort versenkt. Mit der Versenkung sollte der südliche Schiffskanal gegen deutsche Uboote gesperrt werden, bzw. die Einfahrt in den Hafen erschwert.

 

Schiffsdaten:

Schiffstyp Turmschiff der Royal Sovereign Klasse
Land England
Stapellauf 30. Juli 1891
Verbleib am 4. November 1914 im Hafen von Portland versenkt
Panzerung 76 bis 457mm
Antrieb 8 Zylinderkessel, 2 3-Zyl.-Dampfmaschine mit 11.000 PS
Länge 125,1 Meter
Breite 22,8 Meter
Tiefgang max. 8,4 Meter
Verdrängung max. 15.580 Tonnen
Geschwindigkeit 17,5 Knoten
Bewaffnung  

4 × Geschütz 34,3 cm

10 × Schnellfeuergeschütz 15,2 cm

10 × Schnellfeuergeschütz 5,7 cm

12 × 3-Pfünder-Geschütze

6 × Torpedorohr ⌀ 45,0 cm (4 über Wasser, 2 unter Wasser)

 

Besatzung 712 Mann

 

 

Noch keine Kommentare bis jetzt.

Einen Kommentar schreiben