Verteidigungsministerin beschließt die Ausmusterung vom G36

Die Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) teilt mit, dass sich das Verteidigungsministerium dazu entschlossen hat, das deutsche Standart Sturmgewehr G36 vom baden-württembergischen Hersteller Heckler & Koch auszumustern.

Als Grund wurden die Präzisionsprobleme der Waffe genannt, womit die Waffe ihre Einsatzfähigkeit nicht gewährleisten kann. Derzeit gibt es rund 167.000 Waffen dieses Typs in der Bundeswehr die vor 20 Jahren eingeführt wurde. Unklar war aufgrund der Mängel bis heute jedoch, ob der komplette Waffenbestand ausgemustert oder nachgerüstet werden sollte.

Da bis zum Jahre 2019 wohl keine Neueinführung möglich sein wird, werden für die Übergangszeit 600 Sturmgewehre des Typs G27P und 600 leichte Maschinengewehren MG4 den soldaten zur Verfügung gestellt.

Noch keine Kommentare bis jetzt.

Einen Kommentar schreiben