William Wallace

Sir William Wallace von Elderslie war einer der größten schottischen Volkshelden, als dieser eine Rebellion gegen die englischen Besatzer führte.

Herkunft und Jugend:

Genaue Angaben über das Datum und den Ort seiner Geburt von William gibt es nicht. Man vermutet, dass er zwischen 1270 und 1280 in Elderslie geboren wurde.
Auch ist nichts genaues über seine Eltern bekannt, Forscher vermuten hier seinen Vater in den Personen Malcolm Wallace oder Ritter David Wallace.

Einen Teil seiner Jugendzeit verbrachte er womöglich bei seinem Onkel in in Cambuskenneth Abbey bei Stirling, der dort als Kleriker tätig war und William im Schreiben und Lesen ausbildete. Dort sollte er anschließend wohl auch als Geistlicher ausgebildet werden, was William jedoch ausschlug. Sein weiterer Werdegang ist nicht überliefert.

 

William als Anführer der Rebellion:

Der englische König Edward I. von England war es, der den schottischen König John de Balliol 1296 zur Abdankung zwang um selbst die Herrschaft über Schottland zu übernehmen. Die freiheitsliebenden Schotten hingegen fingen nach der englischen Invasion an sich in Gruppen zu organisieren, die letztendlich von William vereint wurden um gegen die englischen Soldaten vorzugehen.

So begann William zum Ende des 13. Jahrhunderts hin mit Übergriffen auf englische Soldaten. Unterstützung fand er dabei z.B. auch von Adligen wie dem Fürsten Andrew Moray.
Einige Jahre über wurde diese Guerilla Taktik beibehalten bis es am 11. September 1297 in der Schlacht von Stirling Bridge zu der ersten offenen Konfrontation zwischen dem englischen und dem Rebellenheer kam. Bei dieser Schlacht fügten die Schotten den Engländern eine große Niederlage zu, konnten sie auch Schottland vertreiben und folgten ihnen sogar bis nach Nordengland.

William Wallace

William Wallace

 

Nur ein Jahr später, 1298 erlitten die Schotten selbst eine schwere Niederlage bei der Schlacht von Falkirk.

Nach dieser Niederlage konnte William sich der Gefangennahme der Engländer entziehen und floh nach Frankreich.

 

Williams Gefangennahme und sein Tod:

Verraten wurde William von seinem Landsmann Sir John de Menteith, dem Burgherrn von Dumbarton Castle. Die Belohnung die von der englischen Krone für die Ergreifung von William ausgesetzt wurde, machte ihn schwach. Am 5. August 1305 wurde William dann in Robroyston bei Glasgow gefangen genommen, an ein Pferd gebunden und musste 2 Wochen nach London laufen.

Dort wurde ihm dann wegen Hochverrats der Prozess gemacht dessen Urteil ein grausamer Tod stand. Die Vollstreckung wurde am 23. August 1305 durchgeführt, wobei William zunächst nackt an ein Pferd gebunden wurde und durch die Straßen von London getrieben wurde. Die Einwohner bewarfen ihn dabei mit Steinen. Anschließend wurde William an einem Galgen aufgehängt und kurz vor seinem Tod lebend kastriert und ausgeweidet.

Seine letzten Worte, die schriftlich überliefert sind lauteten:
Ihr englischen Hunde ihr, verweichlichte Huren seid ihr, küsst meinen schottischen Hintern und seid stolz darauf, dies tun zu können, etwas Besseres kann einem jämmerlichen Engländer nicht passieren.

William Wallace Denkmal in Schottland

William Wallace Denkmal in Schottland

 

Interessant zu wissen:
Die Geschichte um William Wallace wurde 1995 in Hollywood in dem Spielfilm „Braveheart“ verfilmt. Die Hauptrolle spielte Mel Gibson.

 

Noch keine Kommentare bis jetzt.

Einen Kommentar schreiben