Wolfgang Ischinger schlägt Bundeswehreinsatz in Syrien vor

Wolfgang Ischinger, der Leiter der Münchner Sicherheitskonferenz, hat sich für einen Bundeswehreinsatz in Kooperation mit den USA und anderen NATO Staaten ausgesprochen. Laut Ischinger sei die deutsche Strategie in Bezug auf Syrien nur dann glaubwürdig, wenn sie mit militärischen Handlungsoptionen unterlegt sei.

So sollten Schutzzonen und Flugverbotszonen in Syrien eingerichtet werden um den Flüchtlingen eine sichere Zufluchtsmöglichkeit bieten zu können und so den derzeit anhaltenden Flüchtlingsstrom nach Europa die Grundlage bzw. den Auslöser zu entziehen.

Ischinger betonte, dass Europa vor vier Jahren beim Ausbruch der Syrienkrise beide Augen verschlossen hätte und jetzt die Probleme direkt vor der Haustür stehen. Die Gefahr der endgültigen Destabilisierung des nahen Ostens sei nicht mehr auszuschließen, deswegen sei es Zeit nicht nur in der Defensive zu verharren sondern eine diplomatische Groß-Initiative zu starten.

Noch keine Kommentare bis jetzt.

Einen Kommentar schreiben