Dienstgrade der deutschen Luftwaffe bis 1945

Mannschaften

Uniformierung: Mannschaften trugen graue Schulterklappen mit der Nummer des Geschwaders oder eines entsprechenden Verbands mit Paspelierung in der Waffenfarbe.

Die Rangabzeichen wurden am linken oberen Ärmel getragen, zusätzlich war er an den Kragenspiegeln erkennbar. Bei den Mannschaften gab es folgende Dienstgrade:
– Flieger, Kanonier, Funker: farbige Kragenspiegel mit einer aluminiumfarbenen Doppelschwinge
– Gefreiter: ein grauer Winkel auf dunkler Unterlage, farbige Kragenspiegel mit zwei aluminiumfarbenen Doppelschwingen
– Obergefreiter: zwei ineinandergeschobene Winkel, farbige Kragenspiegel mit drei aluminiumfarbenen Doppelschwingen
– Hauptgefreiter: drei ineinandergeschobene graue Winkel, farbige Kragenspiegel mit vier aluminiumfarbenen Doppelschwingen
– Stabsgefreiter: ein geflochtener grauer Winkel, darüber ein grauer Stern, farbige Kragenspiegel
mit vier aluminiumfarbenen Doppelschwingen

Mannschaftsdienstgrade der Luftwaffe

Mannschaftsdienstgrade der Luftwaffe

Stabsgefreiter (19) Hauptgefreiter (20) Obergefreiter (21) Gefreiter (22) Flieger (23)

 

Fliegerbluse für Mannschaften/Unteroffiziere, zweites Modell

Fliegerbluse für Mannschaften/Unteroffiziere, zweites Modell
Quelle: lexikon-der-wehrmacht.de

Feldbluse eines Fallschirmjägers. Im Knopfloch die Bänder des Eisernen Kreuzes 2. Klasse, des Kriegsverdienstkreuzes und die Ostmedaille. Die Kragenspiegel und die Oberarmwinkel weisen den Träger als Stabsgefreiten aus. Am rechten Unterarm der Ärmelstreifen der Fallschirm-Division.

 

Unteroffiziere ohne Portepee

Unteroffiziere trugen ihre Abzeichen auf Schulterklappen, und zwar als mattsilberne Tresse als Umrandung. Ihre Kragenspiegel entsprachen denen der Mannschaften. Der Uniformkragen war aber mit einer mattsilbernen sog. Unteroffiziertresse versehen.
– Unteroffizier (Fallschirmjäger: Oberjäger): U-förmige Tresse, Kragenspiegel mit einer aluminiumfarbenen Doppelschwinge
– Unterfeldwebel (Flak: Unterwachtmeister): Tresse rund um die Schulterklappe, Kragenspiegel wie Unteroffizier,
aber mit zwei aluminiumfarbenen Doppelschwingen

 

Unteroffiziere mit Portepee

– Feldwebel (Flak: Wachtmeister): wie Unterfeldwebel, aber zusätzlich ein vierzackiger mattsilberner Aluminiumstern in der Mitte,
Kragenspiegel wie Unteroffizier, aber mit drei aluminiumfarbenen Doppelschwingen
– Oberfeldwebel (Flak: Oberwachtmeister): wie Unterfeldwebel, aber zwei Sterne, Kragenspiegel wie Unteroffizier,
aber mit vier aluminiumfarbenen Doppelschwingen
– Stabsfeldwebel (Flak: Stabswachtmeister): wie Unterfeldwebel, aber drei Sterne, Kragenspiegel wie Oberfeldwebel

Unteroffiziere der Luftwaffe

Unteroffiziere der Luftwaffe

Stabsfeldwebel (14), Oberfeldwebel (15), Feldwebel (16), Unterfeldwebel (17) und Unteroffizier (18)

 

Offiziere

Die Schulterstücke der Luftwaffe entsprachen bei allen Offizieren denen des Heeres, wobei die Unterlage in den Waffenfarben der Luftwaffe ausgeführt war. Die Kragenspiegel zeigten zusätzlich den jeweiligen Dienstgrad.
– Leutnant: Kragenspiegel ein silberner Eichenlaubhalbkranz, eine aluminiumfarbene Doppelschwinge und silberne Paspelierung
– Oberleutnant: Kragenspiegel wie Leutnant, aber zwei Schwingen
– Hauptmann: Kragenspiegel wie Leutnant, aber drei Schwingen
– Major: Kragenspiegel silberne Paspelierung, ein silberner Eichenlaubkranz, eine silberne Doppelschwinge
– Oberstleutnant: Kragenspiegel wie Major, aber zwei Schwingen
– Oberst: Kragenspiegel wie Major, aber drei Schwingen

Offiziere der Luftwaffe

Offiziere der Luftwaffe

Oberst (8) Oberstleutnant (9) Major (10) Hauptmann (11) Oberleutnant (12) Leutnant (13)

 

Generale

Luftwaffen-Generale trugen die gleichen Schulterstücke wie die des Heeres. Die Kragenspiegel waren weiß mit goldener Paspelierung, einem goldenen Eichenlaubkranz und goldenen Doppelschwingen.
– Generalmajor, Chefingenieur: Kragenspiegel mit einer Doppelschwinge
– Generalleutnant, Leitender Chefingenieur: Kragenspiegel mit zwei Doppelschwingen
– General: zwei silberne Sterne. General der: – Flieger, – Fallschirmtruppe, – Flakartillerie und der – Luftnachrichtentruppe: Kragenspiegel mit drei Doppelschwingen
– Generaloberst: Drei silberne Sterne Kragenspiegel: auf dem goldenen Eichenlaubkranz ein goldener Reichsadler (Luftwaffenausführung)
– Generalfeldmarschall: Zwei gekreuzte silberne Marschallstäbe. Kragenspiegel: wie Generaloberst, aber zusätzlich zwei gekreuzte Marschallstäbe in den Fängen des Reichsadlers
– Reichsmarschall (Hermann Göring): Schulterstück wie GFM, aber ein goldener Reichsadler mit gekreuzten Marschallsstäben in den Krallen, Kragenspiegel: Zwei gekreuzte goldene Marschallstäbe auf weißem Grund, doppelt goldumrandet

Generale der Luftwaffe

Generale der Luftwaffe

Reichsmarschall (1940 nur für Hermann Göring geschaffen) (1), Generalfeldmarschall ab 1942 (2), Generalfeldmarschall bis 1942 (3), Generaloberst (4), General (5), Generalleutnant (6), Generalmajor (7)

 

Rangabzeichen an Spezialbekleidung

Die Übersicht zeigt die Rangabzeichen an der Fliegerschutzanzug der Piloten und der Einsatzbekleidung der Fallschirmjäger (Knochensack) der Wehrmacht im Zweiten Weltkrieg bis 1945.

Rangabzeichen an Spezialbekleidung Luftwaffe

Rangabzeichen an Spezialbekleidung Luftwaffe

Unteroffizier (1), Unterfeldwebel (2), Feldwebel (3), Oberfeldwebel (4), Stabsfeldwebel (5), Leutnant (6), Oberleutnant (7), Hauptmann (8), Major (9), Oberstleutnant (10), Oberst (11), Generalmajor (12), Generalleutnant (13), General der Flieger (14), Generaloberst (15), Generalfeldmarschall(16)

 


Passende Literatur zum Thema findet Ihr hier:

 

Deutsche Luftwaffe: Uniformen und Ausrüstung 1935 – 1945

Deutsche Luftwaffe: Uniformen und Ausrüstung 1935 - 1945 [Gebundene Ausgabe]

Deutsche Luftwaffe: Uniformen und Ausrüstung 1935 – 1945
[Gebundene Ausgabe]

Dieser großformatige Farbbildband schließt an das bekannte Buch „Der Infanterist des deutschen Heeres“ an. Im einzelnen werden gezeigt im Kapitel „Uniformen“: Schirmmützen, Fliegermützen, Pelzmützen, Stahlhelme, Gesellschaftsanzug, Fliegerbluse, Tuchrock, Waffenrock, Drillich, Mäntel, Hosen, Koppel und Koppelschlösser, Stiefel, Schwerter und Dolche.Das Kapitel „Fliegerbekleidung und – Ausrüstung“ beinhaltet: Fliegerhauben, Fliegerbrillen, Atemmasken, Fliegerjacken, Schutzanzüge, Handschuhe und Stiefel, Schwimmwesten, Fallschirme, Armbanduhren, Dreieckrechner, Leuchtpistolen u.v.a.m.

 

Deutsche Raketen und Lenkwaffen: bis 1945 (Typenkompass)

 Deutsche Raketen und Lenkwaffen: bis 1945 (Typenkompass) [Taschenbuch]

Deutsche Raketen und Lenkwaffen: bis 1945 (Typenkompass) [Taschenbuch]

Deutschland lag bis zum Ende des Zweiten Weltkrieges weit vorne in der Entwicklung von Flugkörpern und Raketen – nicht umsonst wurde nach der Kapitulation waggonweise Material in die USA und UdSSR geschafft und Wissenschaftler mehr oder weniger freiwillig zur Mitarbeit bei den Siegermächten verpflichtet. Bislang einzigartiges Material aus Griehl´s umfangreichem Archiv wird erstmals veröffentlicht.

 

Deutsche Luftwaffe

 Deutsche Luftwaffe [Gebundene Ausgabe]

Deutsche Luftwaffe [Gebundene Ausgabe]

Deutsche Militärflugzeuge: bis 1945

 Deutsche Militärflugzeuge: bis 1945 [Taschenbuch]

Deutsche Militärflugzeuge: bis 1945 [Taschenbuch]

Mit diesem Band erscheint der erste Typenkompass zu einem Thema aus der Luftfahrt. Er widmet sich den Flugzeugen der deutschen Luftstreitkräfte bis 1945. Der Bogen spannt sich von der Dornier D 13, einem Bomber der frühen 30er-Jahre bis hin zu den auch heute noch modern anmutenden Düsenflugzeugen, wie etwa der Arado Ar 234. Auch weniger bekannte Muster werden hier selbstverständlich ebenfalls behandelt. Mehr als 90 völlig unterschiedliche Flugzeuge und Hubschrauber werden auf bewährte Typenkompass-Manier mit ihren wesentlichen Daten, Abmessungen und Leistungen in Kürze dargestellt. Ein kompaktes Nachschlagewerk mit allen wichtigen Typen der deutschen Militärflugzeuge bis 1945.

Noch keine Kommentare bis jetzt.

Einen Kommentar schreiben