Dienstgrade der US Army

Das Heer der Vereinigten Staaten spiegelt in vielfacher Hinsicht die Gesellschaft des Landes und ihre große Pluralität wider.

Die Army verfügt bei einer Personalstärke von derzeit ca. 480.000 Mann über ca. 69.174 Offiziere und 12.482 Warrant Officers, damit stellen die Offiziere mit 14,4 Prozent des Personals eine im internationalen Vergleich recht hohe Quote innerhalb der Armee. Einem Offizier stehen damit im Schnitt 7 Mannschaften und Unteroffiziere gegenüber.

Der Alterdurchschnitt liegt hingegen im Vergleich recht jung. 36 Prozent der Soldaten sind jünger als 25 Jahre, 22 Prozent jünger als 30 und 25 Prozent jünger als 40 Jahre.

 

Mannschaften und Unteroffiziere ohne Portepee

– Private
– Private First Class
– Specialist
– Corporal
– Sergeant

 

Mannschaften und Unteroffiziere ohne Portepee der US Army

Mannschaften und Unteroffiziere ohne Portepee der US Army

Private (1), Private First Class (2), Specialist (3), Corporal (4), Sergeant (5)

Der Rang des Specialist ist mit dem des Corporal gleichzusetzen. Jedoch verfügt der Specialist über technische Fähigkeiten, die ausserhalb des Tätigkeitsbereiches eines Corporal liegen. Vergleichbar mit den Fachrichtungen innerhalb der Bundeswehr.

 

Unteroffiziere mit Portepee

– Staff Sergeant
– Sergeant First Class
– Master Sergeant
– First Sergeant
– Sergeant Major
– Command Sergeant Major
– Sergeant Major of the Army

 

Unteroffiziere mit Portepee der US Army

Unteroffiziere mit Portepee der US Army

Staff Sergeant (6), Sergeant First Class (7), Master Sergeant (8), First Sergeant (9), Sergeant Major (10), Command Sergeant Major (11), Sergeant Major of the Army (12)

Der Dienstgrad Sergeant Major of the Army dient am ehesten als eine Art Vermittlerposition. Die Stelle ist für den Generalstabschef der Army als Berater vorgesehen und soll zwischen Generalstab und der Truppe bzgl. der Einsatzbereitschaft entscheiden.

 

Warrant Officers

– Warrant Officer 1
– Chief Warrant Officer 2
– Chief Warrant Officer 3
– Chief Warrant Officer 4
– Chief Warrant Officer 5

 

Warrant Officers der US Army

Warrant Officers der US Army

Warrant Officer 1 (13), Chief Warrant Officer 2 (14), Chief Warrant Officer 3 (15), Chief Warrant Officer 4 (16), Chief Warrant Officer 5 (17)

Die Laufbahn des Warrant Officers ist Vergleichbar mit dem militärfachlichen Dienst der Bundeswehr.
Nach Ernennung durch den Secretary of the Army des Warrant Officer 1 zum Chief Warrant Officer 2 wird dieser durch den Präsidenten vereidigt und erhält eine commision, ähnlich dem Offizierspatent.

 

Offiziere

– Second Lieutenant
– First Lieutenant
– Captain
– Major
– Lieutenant Colonel
– Colonel

 

Offiziere der US Army

Offiziere der US Army

Second Lieutenant (18), First Lieutenant (19), Captain (20), Major (21), Lieutenant Colonel (22), Colonel (23)

Offiziere erhalten ihre Berufung in das Offizierskorps (commission) vom US-Präsidenten, wobei sie zunächst als Reserveoffiziere geführt werden. Bei der Beförderung zum Major können sie vom Präsidenten der regulären Armee zugeteilt werden, sofern dafür das Einverständnis und darüber hinaus eine Empfehlung des US-Senats vorliegt. Jedoch dürfen diese Reservisten nicht mit Reservisten der Bundeswehr gleichgesetzt werden, da ihr Dienst wesentlich mehr umfasst, als etwa nur an Wehrübungen teilzunehmen.

Sobald Offiziere ihr Patent erhalten haben, durchlaufen sie eine intensive mehrstufige militärische Weiterbildung, die mit teilstreitkraftspezifischen Maßnahmen einhergeht und sich bis zum Command and General Staff College in Fort Leavenworth, Kansas, fortsetzen kann. Ein Nachweis der spezifischen Weiterbildung ist bei der Beförderung zu bestimmten Dienstgraden unabdingbar.

Offiziere werden einer Teilstreitkraft zugewiesen, bis sie den Rang eines Brigadier General erreicht haben. Ab diesem Zeitpunkt wird ihnen ein solches Maß an Kompetenz zugebilligt, das sie befähigt, Soldaten aus jeder beliebigen Teilstreitkraft und damit auch gemischte Verbände zu kommandieren.

 

Generalstab

– Brigadier General
– Major General
– Lieutenant General
– General
– General of the Army

 

Generalstab der US Army

Generalstab der US Army

Brigadier General (24), Major General (25), Lieutenant General (26), General (27), General of the Army (28)

Der Dienstgrad General of the Army wird nur in Kriegszeiten mit Zustimmung des US-Kongresses verliehen.

 


Passende Literatur zum Thema findet Ihr hier:

 

Sniper: 160 tödliche Treffer – Der beste Scharfschütze des US-Militärs packt aus

sniper

Sniper: 160 tödliche Treffer – Der beste Scharfschütze des US-Militärs packt aus [Gebundene Ausgabe]

Chris Kyle diente von 1999 bis 2009 bei den US Navy SEALs und verzeichnete in jener Zeit den höchsten »Bodycount« – also die höchste Zahl an tödlichen Treffern – in der amerikanischen Militärgeschichte. 160 gezielte Liquidationen schreibt ihm das Pentagon offiziell zu.
In dieser eindringlichen Autobiografie erzählt der geborene Texaner, der schon als Kind auf Jagdausflügen mit seinem Vater das Schießen lernte, die Geschichte seiner außergewöhnlichen Karriere. Nach dem 11. September 2001 wurde er im Kampf gegen den Terror an die Front geschickt und fand kurze Zeit später seine Berufung als Scharfschütze. Hart und ehrlich redet Kyle über die Schattenseiten des Krieges und das brutale Handwerk des Tötens.
Seine Frau Taya kommt in bewegenden Einschüben zu Wort, in denen sie schildert, wie der Krieg sich nicht nur auf ihre Ehe und ihre Kinder auswirkte, sondern auch auf ihren Mann.
Sniper ist das Psychogramm eines staatlich legitimierten Todesschützen und ein fesselnder Augenzeugenbericht aus dem Krieg, den nur ein Mann erzählen kann.

Hier klicken!

 

US Army Special Forces 1954-1972

US Army Special Forces 1954-1972 [Taschenbuch]

US Army Special Forces 1954-1972 [Taschenbuch]

Aufgaben, Struktur, Funktion und Stellung der US Army Special Forces als Spezialeinheit des US-Heeres von ihrer Gründung bis zum Jahr 1974 werden untersucht. Neben einer historischen Einordnung erfolgt eine detaillierte Darstellung von Auftrag, Gliederung,Personal und Ausbildung sowie der Einsatzgrundsätze.

Hier klicken!

 

Verraten und verkauft: Briefe von der Front. »Will They Ever Trust Us Again?«

Verraten und verkauft: Briefe von der Front. »Will They Ever Trust Us Again?« [Taschenbuch]

Verraten und verkauft: Briefe von der Front. »Will They Ever Trust Us Again?« [Taschenbuch]

Ein erschütterndes Antikriegsbuch, einzigartig und intensiv: Tausende von Männern und Frauen, die von Bush & Co. in den angeblichen »Krieg gegen den Terror« hineingezogen wurden, haben Michael Moore geschrieben – aktive und ehemalige GIs, ihre Eltern, Brüder, Schwestern, Frauen. Moore gibt ihnen eine Stimme. In diesem Buch schildern die Männer und Frauen der Armee schonungslos die Realität dieses schmutzigen Kampfes und sprechen über ihre Ängste und Enttäuschungen. In ihrer Allgemeingültigkeit gehen die Schrecken des Krieges weit über den Anlass hinaus.

Hier klicken!

 

Ledernacken – Das US Marine Corps: Geschichte – Ausbildung – Einsatz

Ledernacken - Das US Marine Corps: Geschichte - Ausbildung - Einsatz [Gebundene Ausgabe]

Ledernacken – Das US Marine Corps: Geschichte – Ausbildung – Einsatz [Gebundene Ausgabe]

Hier klicken!

 

Gleichstellung – zu Befehl!: Der Wandel der Geschlechterverhältnisse im US-Militär

Gleichstellung - zu Befehl!: Der Wandel der Geschlechterverhältnisse im US-Militär [Broschiert]

Gleichstellung – zu Befehl!: Der Wandel der Geschlechterverhältnisse im US-Militär [Broschiert]

Im US-Militär gibt es so viele Frauen wie in kaum einer anderen Armee. Mit ihrer Integration 1973 entstanden umfangreiche Gleichstellungsprogramme. Karin Gabbert untersucht deren Auswirkungen in der hierarchischen Organisation des US-Militärs. Auf der Basis von militärinternen Analysen, Interviews im Pentagon und Feldstudien im Institut zur Ausbildung von Gleichstellungsberatern stellt sie den erstaunlichen Wandel militärischer Männlichkeit dar: Gleichstellungspolitik hat sexuelle Belästigung reduziert, während sie weiterhin militärische Kampfbereitschaft stärken soll. Männlichkeit ist dabei immer weniger ein Kriterium. Was zählt, sind scheinbar geschlechtsneutrale Anforderungen wie Risikofreude, Leistungsdenken und Technikbesessenheit, die auch in der individualisierten Leistungsgesellschaft maßgeblich sind.

Hier klicken!

1 Antwort

  1. Sehr schöne Zusammenstellung. War gerade auf der Suche nach dem höchstmöglichen Dienstgrad im US Militär und bin hier fündig geworden. Danke!

Einen Kommentar schreiben