QF 3-Zoll 20 cwt

Die QF 3 Zoll 20 cwt war das britische Standard Flugabwehr Geschütz im ersten Weltkrieg und wurde sowohl im Heer, als auch in der Marine und später auf U-Booten verwendet.

Als der erste Weltkrieg ausbrach, verfügte Großbritannien über keine Flugabwehr Geschütze. Als das Deutsche Reich Belgien und Nordfrankreich besetzte, kamen die britischen Städte in die Reichweite deutscher Luftschiffe und damit in die Gefahr Bombardiert zu werden.

Auf der Suche nach passenden Geschütze lieferte die britische Marine zunächst 18 der QF 3 Zoll 20 cwt Geschütze, die diese auf ihren Kriegsschiffen nutzte. Nach eingehenden Tests und Vergleichen mit anderen Geschützen, entschied sich das britische Oberkommando, dass die Reichweite und Durchschlagskraft ausreichend sei, einige Modifikationen jedoch noch notwendig seien.

Die damit ursprüngliche 3-Zoll (76 mm) QF-Kanone der Marine wurde mit einem vertikalen Gleitverschlusses ausgestattet, was einen halbautomatischen Betrieb ermöglichte. So öffnete sich der Verschluss nach dem Abfeuern selbst, lies die leere Hülse hinaus springen und blieb geöffnet um neu beladen zu werden.

Die mit diesem Geschütz neu aufgestellten Flugabwehr Bataillone waren zunächst mit Marine Soldaten der Royal Naval Reserve besetzt, da diese bereits an dem Geschütz ausgebildet waren. Nachdem die Royal Garrison Artillery selbst ausgebildet hatte, übernahmen dessen Soldaten die Geschütze und besetzten wichtige Positionen an der britischen Küste um die deutschen Luftschiffe und später die Bomber bekämpfen zu können.

Ab November 1916 wurden diese Geschütze auch zur Luftverteidigung an der Westfront eingesetzt, nachdem Flugzeuge zur Bekämpfung von Bodenziele vermehrt zum Einsatz kamen. Um die Geschütze mobiler zu machen, wurden viele von diesen auf LKW´s montiert. Von den 504 während des ersten Weltkrieges produzierten Geschützen waren 402 in Großbritannien und 102 an der Westfront im Einsatz.

Nach dem ersten Weltkrieg wurden die Geschütze im Laufe der Jahre modernisiert und der heavy anti-aircraft (HAA) zugeteilt. Mit der Einführung der neuen 3,7-Zoll Geschütze und der 40-mm Bofors Geschütze wurden die 3 Zoll 20 cwt Geschütze ausgetauscht oder zu Panzerabwehr Kanonen umgebaut. Einige der Geschütze wurden auch in Churchill Panzer eingebaut oder der Royal Navy überlassen, die damit Zerstörer und U-Boote bewaffnete.

 

QF 3-Zoll 20 cwt Geschütz

 

QF 3-Zoll 20 cwt Geschütz

 

Ein QF 3-Zoll 20 cwt Geschütz montiert auf einem LKW

 

 

 

 

Datenblatt:

 

Bezeichnung: QF 3 Zoll 20 cwt
Herstellerland: Großbritannien
Einführungsjahr: 1914
Stückzahl: rund 504
Kaliber: 76,2 mm
Rohrlänge: 3,58 Meter
Reichweite: Max. 7.200 Meter
Gewicht: 5,99 Tonnen

 

 

 

 

Ein QF 3-Zoll 20 cwt Geschütz auf der HMS Royal Oak

 

Ein QF 3-Zoll 20 cwt Geschütz des 99th Anti-Aircraft Regiment in Kent, Mai 1940

 

Ein QF 3-Zoll 20 cwt Geschütz in einem Churchill Panzer, 25 März 1943

 

 

 

 

 

This post is also available in: enEnglish (Englisch)

Kommentare sind deaktiviert.

error: Content is protected !!