Obusier de 370 modèle 1915

Die Obusier de 370 modèle 1915 war ein ehemaliges Marinegeschütz, welches von der französischen Armee während des ersten Weltkrieges zu einem Eisenbahngeschütz umgebaut und sowohl im ersten als auch im zweiten Weltkrieg eingesetzt wurde.

Nach dem erfolgreichen Umbau der Obusier de 400 Modèle 1915/1916 Geschütze zu Eisenbahngeschützen, entschied sich das französische Oberkommando, auch wegen dem hohen Bedarf an schwerer Artillerie, weiter ausgemusterte Marinegeschütze zu verwenden und diese umzubauen.

Zu dieser Zeit waren einige Schlachtschiffe der Charles Martel Klasse und Küstenschiffe der Bouvines Klasse bereits außer Dienst gestellt, hatten jedoch noch ihre vollständige Bewaffnung an Bord. Für den Aus und Umbau wurden die beiden Firmen Schneider und Batignolles ausgewählt, da Schneider bereits Erfahrungen mit solchen Umbauten hatte.

 

 

Das französische Schlachtschiff Charles Martel

 

Das französische Küstenschutzschiff Bouvines

 

 

Mitte 1915 wurde mit den Umbauten begonnen. Hierfür wurden zwei 4-achsige Eisenbahnwaggons mit Stahlträgern verbunden auf denen das Geschütz montiert wurde. Für den Rückstoß diente ein hydropneumatisches Rückstoßsystem, womit das Geschütz nach dem Abfeuern nach hinten rutschte um anschließend wieder nach vorne in seine ursprüngliche Position zu schwenken. Um den Waggon in seiner Position auf den Gleisen zu behalten dienten 5 Stahlkreuze mit integrierten Spaten die zwischen den Eisenbahnschwellen heruntergelassen wurden. Auch neben den Gleisen wurden Stahlträger montiert. Der Aufbau dauerte ungefähr 3 Stunden.

 

 

Zeichnung der Obusier de 370 modèle 1915

 

Zeichnung der Obusier de 370 modèle 1915

 

 

Bereits Ende 1915 wurden die ersten der insgesamt 8 Eisenbahngeschütze an die französische Armee ausgeliefert und an der Westfront eingesetzt.

Während der Frühjahrsoffensive 1918 gelang es der deutschen Armee, 4 der Eisenbahngeschütze zu erbeuten. Eines wurde während des späteren Rückzuges zerstört, 3 wurden in das Deutsche Reich gebracht und mussten nach der Kapitulation des Deutschen Reiches an Frankreich zurück gegeben werden.

 

 

Die Obusier de 370 modèle 1915 im Juni 1918

 

Die Obusier de 370 modèle 1915 im Juni 1918

 

Obusier de 370 modèle 1915

 

Obusier de 370 modèle 1915

 

Von deutschen Truppen erbeutete Obusier de 370 modèle 1915 Eisenbahngeschütze

 

 

Nach dem ersten Weltkrieg und der Rückgabe der erbeuteten Eisenbahngeschütze von Deutschland behielt die französische Armee bis zum Beginn des zweiten Weltkrieges insgesamt 4 der Geschütze. Ob diese gegen die deutsche Wehrmacht eingesetzt wurden ist nicht bekannt. Nach der Kapitulation Frankreichs 1940 konnten diese jedoch von Deutschland erbeutet werden und unter der Bezeichnung 37 cm H (E) 710 (f) in den eigenen Dienst gestellt werden.

 

 

 

Datenblatt:

Bezeichnung: Obusier de 370 modèle 1915
Herstellerland: Frankreich
Einführungsjahr: 1890
1915 Umbau zum Eisenbahngeschütz
Stückzahl: 8 Stück
Kaliber: 370 mm
Rohrlänge: 9,25 Meter
Reichweite: Max. 16.500 Meter
Gewicht: 127 bis 134 Tonnen

 

 

 

 

 

This post is also available in: enEnglish (Englisch) frFrançais (Französisch) itItaliano (Italienisch) zh-hans简体中文 (Vereinfachtes Chinesisch) ruРусский (Russisch)


Kommentare sind deaktiviert.

error: Content is protected !!