Roland D.VI

Nach einigen Prototypen der Firma Luftfahrzeug-Gesellschaft m.b.H. die nicht weiter gebaut wurden, konnte erst mit der Roland D.VI ein Flugzeug entwickelt werden, welches zwar ebenfalls nicht mit anderen mit halten konnte, jedoch zumindest in einer kleiner Stückzahl gebaut wurde.

 

Entwicklung und Konstruktion:

Nach der Roland D.III entstanden unter der Leitung von Ingenieur Tantzen zwei weitere Prototypen, die jedoch nicht weiter produziert wurden. Im November 1917 flog dann erstmals die Roland D.VI, die wie bei der D.II mit dem sehr stabilen Wickelrumpf aufgebaut und mit einem 160 PS starken Mercedes D III Reihenmotor ausgerüstet war.

Da dieser Prototyp die deutsche Heeresleitung nicht überzeugte, wurden zwei weitere Flugzeuge mit der Bezeichnung D.VIa und D.VIb gebaut, wobei die D.VIb mit einem 150 PS starken Benz Bz III Motor ausgerüstet war.

Bei dem Vergleichsfliegen in Berlin Adlershof im Januar und Februar 1918 konnten beide Flugzeuge ebenfalls nicht überzeugen und waren der ebenfalls vorgestellten Fokker D.VII deutlich unterlegen. Es erfolgte dennoch eine Bestellung über eine geringe Stückzahl, da die Heeresleitung befürchtete, bei einem Lieferausfall Seitens Fokker gar keine Flugzeuge geliefert zu bekommen.

 

Roland D.VI

 

Eine Roland D.VIa der Jagdstaffel 33

 

Eine Roland D.VIa der Jagdstaffel 35b

 

Eine Roland D.VIa der Jagdstaffel 78b

 

 

 

Einsatz im ersten Weltkrieg:

Trotz einiger Neuerungen und Verbesserungen gegenüber den Vorgängermodellen, wurden von Juli 1918 bis zum Kriegsende maximal 70 Roland D.VI Flugzeuge an der Westfront eingesetzt. Insgesamt wurden jedoch 353 Stück gebaut, die meisten dienten lediglich für die Ausbildung von Piloten.

Nach dem Krieg mussten 13 Flugzeuge an die USA ausgeliefert werden, die diese ausgiebig getestet haben. Das einzige heute noch erhaltende Exemplar des Flugzeuges steht im polnischen Luftfahrtmuseum in Krakau, welches nach dem Ende des zweiten Weltkrieges von Polen aus der Deutschen Luftfahrtsammlung Berlin gestohlen wurde.

 

 

 

Technische Daten:

Bezeichnung: Roland D.VI
Land: Deutsches Reich
Typ: Jagdflugzeug
Länge: 6,32 Meter
Spannweite: 9,42 Meter
Höhe: 2,6 Meter
Gewicht: 640kg leer
Besatzung: Max. 1
Motor: wassergekühlter Sechszylinder Reihenmotor Mercedes D III 160 PS oder Benz Bz.IIIa 150 PS
Höchstgeschwindigkeit: 190 oder 220 km/h
Reichweite: 380 bis 400 Kilometer
Bewaffnung: 2 x synchronisierte Maschinengewehre 7,92 mm LMG 08/15

 

 

 

 

 

This post is also available in: enEnglish (Englisch) frFrançais (Französisch) itItaliano (Italienisch) zh-hans简体中文 (Vereinfachtes Chinesisch) ruРусский (Russisch)

Kommentare sind deaktiviert.

error: Content is protected !!