FBA Type C

Die FBA Type C war eine Weiterentwicklung der FBA Type B und sollte als Flugboot überwiegend deutsche U-Boote bekämpfen.

 

Entwicklung und Konstruktion:

Durch die gesammelten Erfahrungen der FBA Type B in der militärischen Verwendung in den ersten Monaten des ersten Weltkrieges, wurde bereits kurz nach dessen Einführung Anfang 1915 an einem Nachfolgemodell gearbeitet.

Das Grundprinzip wurde auch bei dem Type C beibehalten, dies umfasste sowohl die nebeneinander gelegenen Insassen als auch der Druckpropeller. Der Motor selbst hingegen wurde gegen einen 130 PS starken Umlaufmotor von Clerget-Blin ausgetauscht um die Gesamtleistung und damit auch die Geschwindigkeit zu erhöhen. Dies sollte besonders dazu dienen, den deutschen Jagdflugzeugen entkommen zu können. Für die Verteidigung wurde dieses mal von Beginn an auf ein montiertes Maschinengewehr gesetzt, wobei die Schussrichtung wegen des Druckpropellers lediglich nach vorne und nur etwas zur Seite ausgerichtet werden konnte. Eine Verteidigung nach hinten war weiterhin nicht möglich, da sich dort der Motor befand.

Neben der Aufklärung sollte zudem die Bekämpfung deutscher U-Boote zum Aufgabengebiet dieser Flugboote hinzu kommen. In den ersten Monaten des Krieges konnten die U-Boote den Alliierten schwere Verluste an Schiffen zufügen, weswegen die Entwickler eine Bekämpfung aus der Luft gegen aufgetauchte U-Boote als Eigenschaft des Flugbootes ausweisen wollten.

Mitte 1915 flogen die ersten Prototypen und konnten sowohl der britischen als auch der französischen Marine vorgestellt werden. Wie bereits bei dem Vorgängermodell der FBA Type B zeigte die französische Marine auch bei dem Type C zunächst kein Interesse. So kam es, dass diese zunächst in Großbritannien, Russland und Italien eingesetzt wurden.

 

FBA Type C Flugboot

 

Ein FBA Type C Flugboot während des Startens vom Wasser aus

 

 

 

Einsatz im ersten Weltkrieg:

Erst Anfang 1916 gelangte die französische Marine zu der Erkenntnis, dass Flugboote wie die FBA Type C benötigt werden um ältere Modelle auszutauschen. Auch die wachsende Gefahr der deutschen U-Boote führte dazu, dass die Marine an die Firma Franco-British Aviation einen Auftrag über 180 Flugboote für den Einsatz sowie weiter 150 für die Ausbildung erteilte.

Nach der Auslieferung wurden die Flugboote sowohl im Ärmelkanal, Nordsee, Atlantik als auch im Mittelmeer zur Aufklärung und für den Einsatz gegen feindliche U-Boote eingesetzt. Ab 1917 wurde damit begonnen, diese wieder von der Front abzuziehen und teilweise gegen modernere Flugzeuge auszutauschen.

 

Ein FBA Type C Flugboot nach einer Notwasserung wird von einem Transportschiff aufgenommen

 

 

 

Technische Daten:

Bezeichnung: FBA Type C
Land: Frankreich
Großbritannien
Typ: Aufklärungsflugboot
Flugboot zur U-Bootbekämpfung
Länge: 9,14 Meter
Spannweite: 13,71 Meter
Höhe: 2,92 Meter
Gewicht: unbekannt
Besatzung: Max. 2
Motor: ein Umlaufmotor Clerget 9 B mit 130 PS (96 kW)
Höchstgeschwindigkeit: 110 km/h
Reichweite: Max. 320 Kilometer
Bewaffnung: 1 MG 7,7 mm
unbekannte Kilogramm an Bombenlast

 

 

 

 

 

This post is also available in: English (Englisch) Français (Französisch) Italiano (Italienisch) Español (Spanisch)

Kommentare sind deaktiviert.

error: Content is protected !!