Leichter Kreuzer HMS Danae

Der leichte Kreuzer HMS Danae gehörte der gleichnamigen Schiffsklasse an, die aus insgesamt acht Schiffen bestand und lediglich die HMS Danae noch vor dem Ende des ersten Weltkrieges fertiggestellt wurde.

 

Stapellauf und Bauform:

Die leichten Kreuzer der Danae-Klasse waren Weiterentwicklungen der bereits zum größten Teil gebauten Kreuzer der C-Klasse und deren Unterkategorien.

Da bereits die Schiffe der C-Klasse als zu schwach bewaffnet bezeichnet wurden, sollten die neueren Kreuzer ein Geschütz zusätzlich bekommen. Hierfür wurde die Länge und Breite entsprechend angepasst, so dass ein weiteres 6-Zoll Geschütz auf der Mittschiffslinie montiert und die Gesamtanzahl auf sechs erhöht werden konnte.

Als Antrieb dienten zwei Brown-Curtis Dampfturbinen mit sechs Yarrow-Kesseln, womit die Schiffe eine Höchstgeschwindigkeit von bis zu 29 Knoten erreichen konnten. Sie zählten damit zu den schnellsten Kreuzern ihrer Zeit.

Die Panzerung hingegen wurde nicht geändert und verblieb an den Seiten und dem Kommandodeck 76 mm. eine stärkere Panzerung hätte den Vorteil der hohen Geschwindigkeit herab gesetzt.

Die sonst üblichen zwei Drillings-Torpedorohrsätze wurden auf vier erhöht. Diese Aufstockung war ein Resultat aus den Erfahrungen der Skagerrakschlacht und dem Vorteil von Angriffen mit Torpedos auf Großkampfschiffe.

Der Stapellauf der HMS Danae erfolgte am 26. Januar 1918, die Indienststellung am 22. Juli 1918.

 

 

HMS Danae

 

HMS Danae

 

HMS Danae und HMS Delhi

 

 

 

 

 

Einsatz im Krieg:

Die HMS Danae war das einzige Schiff der Klasse, welches noch während des ersten Weltkrieges fertiggestellt wurde.

Nach der Indienststellung und den Erprobungsfahrten wurde es dem 5th Light Cruiser Squadron zugeteilt. Bis zum Kriegsende wurden noch einige Vorstöße in die Nordsee unternommen, da die deutschen Schiffe nach der Skagerrakschlacht überwiegend in den Häfen und der Ostsee verblieben, gab es keinen Feindkontakt.

 

 

 

Einsatz nach dem Krieg:

Nach dem ersten Weltkrieg unterstütze die Danae zusammen mit ihren Schwesterschiffen HMS Dragon und HMS Dauntless im Oktober und November 1919 die litauischen Streitkräfte gegen die Bolschewiki während des russischen Bürgerkriegs.

Anschließend erfolgte die Zuteilung zu dem 1st Light Cruiser Squadron und 1923 dem Special Service Squadron

Mit diesem Verband begann eine Weltreise, die über den Nahen Osten, Indien, Australien, Nordamerika und Südamerika verlief. Am 29. September 1924 kehrte das Schiff zurück nach Sheerness.

Nach einem Einsatz Ende 1928 bis 1929 in dem 1st Cruiser Squadron im Mittelmeer, wurde die HMS Danae in Großbritannien überholt und teilweise modernisiert.

Nachdem das Schiff wieder einsatzfähig war, wurde es im August 1930 dem 8th Cruiser Squadron zugeteilt und nach Britisch Westindien geschickt bis die HMS Apollo im Januar 1936 die Danae ablöste.

Ende 1936 erfolgte die Verlegung nach China, wo das Schiff mit Beginn des wweiten Japanisch-Chinesischen Krieges ab dem 7. Juli 1937 Evakuierungstransporte von Shanghai nach Hongkong für Flüchtlinge durchführte. Im November 1937 wurde die Danae durch die HMS Birmingham ersetzt, kehrte nach Großbritannien zurück und wurde dort der Reserve Flotte zugeteilt.

 

 

 

Einsatz im zweiten Weltkrieg:

Als sich die politischen Spannungen sowohl in Asien als auch in Europa immer weiter zuspitzten, wurde die HMS Danae im Juli 1939 wieder reaktiviert und zunächst im Südatlantik, ab Oktober 1939 im Indischen Ozean eingesetzt.

Am 23. März 1940 wurde das Schiff nach Malaya beordert um dort zwischen Singapur und Niederländisch-Indien Patrouillenfahrten durchzuführen. Die gleiche Tätigkeit wurde ab dem 20. Januar 1941 in den chinesische Gewässern durchgeführt, wobei dort auch Konvois begleitet wurden.

Ende Februar 1942 musste das Schiff nach Kapstadt, wo es gründlich überholt und teilweise modernisiert wurde. Die Arbeiten dauerten bis in den Juli 1943 an.

Im März 1944 wurde das Schiff nach Großbritannien zurück geholt und dem 1st Cruiser Squadron zugeteilt, welches Teil der geplanten Landung in Nordfrankreich war.

Anfang Juni 1944 begann die HMS Danae den Küstenabschnitt zwischen Ouistreham und Saint-Aubin-sur-Mer, der unter dem Code "Sword Beach" als Landungsziel für den D-Day geplant war, zu beschießen. Als Die Landung der alliierten Soldaten abgeschlossen war und Brückenköpfe gebildet wurden, lief das Schiff in die eroberten Häfen von Port-en-Bessin-Huppain und Ouistreham ein.

Im August 1944 kehrte das Schiff nach Großbritannien zurück und wurde dort in Plymouth als Hulk eingesetzt.

Da am 7. Juli 1944 das Schwesterschiff der Danae, die HMS Dragon, die der polnischen Marine zur Verfügung gestellt wurde versenkt wurde, entschied sich das britische Marinekommando die Danae als Ersatz zur Verfügung zu stellen und in ORP Conrad umzubenennen. Das Schiff wurde am 4. Oktober 1944 Polen übergeben und mit den Überlebenden der Dragon besetzt. Zwar erfolgte eine Überholung des Schiffes bis zum 23. Januar 1945, am 9. April musste es nach einem Schaden an der Maschinenanlage jedoch wieder in die Werft. Die Arbeiten waren erst drei Wochen nach der Kapitulation Deutschlands abgeschlossen.

 

 

ORP Conrad

 

 

 

 

Einsatz nach dem zweiten Weltkrieg:

Neben der ORP Conrad wurden auch die HMS Zodiac, die HMS Zephyr und die HMS Zest, allesamt britische Schiffe die an die polnische Marine abgegeben wurden, in der 29. Zerstörer-Flottille zusammengefasst.

Bis Ende 1945 fungierte die ORP Conrad dabei als Transportschiff für das Polnische Rote Kreuz um Flüchtlinge und ehemalige Zwangsarbeiter von Deutschland nach Polen zu überführen.

Ab Januar 1946 wurden zusammen mit den polnischen Schiffen polnischen Zerstörern ORP Błyskawica, ORP Piorun und ORP Garland mehrere Übungen und Manöver durchgeführt.

 

 

 

Verbleib:

Am 28. September 1946 wurde das Schiff der Royal Navy zurückgegeben und wieder in HMS Danae umbenannt.

Aufgrund des hohen Alters und dem Verschleiß wurde das Schiff am 22. Januar 1948 an die Firma T.W. Ward Company verkauft und bis zum März 1948 in Barrow-in-Furness verschrottet.

 

 

 

 

Schiffsdaten:

Name:  

HMS Danae

Unter polnischem Kommando:
ORP Conrad

Land:  

Großbritannien

Vom 4. Oktober 1944 bis zum 28. September 1946 Polen

Schiffstyp:  

Leichter Kreuzer

Klasse:  

Danae-Klasse

Bauwerft:  

Armstrong Whitworth, Newcastle

Baukosten:  

unbekannt

Stapellauf:  

26. Januar 1918

Indienststellung:  

22. Juli 1918

Verbleib:  

Am 22. Januar 1948 verkauft und bis März 1948 in Barrow-in-Furness verschrottet

Länge:  

143,66 Meter

Breite:  

14,03 Meter

Tiefgang:  

Max. 4,34 Meter

Verdrängung:  

Max. 5.603 Tonnen

Besatzung:  

462 Mann

Antrieb:  

6 Yarrow-Kessel

2 Parsons-Getriebeturbinen

Leistung:  

40.000 PS (29.420 kW)

Höchstgeschwindigkeit:  

29 kn (54 km/h)

 

Bewaffnung:

 

6 x 152-mm L/45 Geschütze Mk XII

2 x 76,2-mm Mk-II Flugabwehr Kanonen

2 x 40-mmm Flugabwehr Kanonen

12 Torpedorohre

Panzerung:  

Gürtel 76 mm

Kommandoturm 76 mm

Tanks 57 mm

Munitionskammern 57 mm

Deck 25 mm

 

 

 

 

 

This post is also available in: enEnglish (Englisch)

Kommentare sind deaktiviert.

error: Content is protected !!