Linienschiff HMS Prince of Wales

Das Linienschiff HMS Prince of Wales gehörte zu der Formidable-Klasse, einem Vor-Dreadnought Schiffstyp der bereits kurz nach der Indienststellung durch die HMS Dreadnought als technisch veraltet galt.

 

Stapellauf und Bauform:

Mit dem Marineprogramm von 1897 wurde der Bau von acht neuen Schlachtschiffen für die Royal Navy beschlossen, die die Schlagkraft der Flotte deutlich erhöhen sollte.

Die Planung und Konstruktion war Sir William White unterstellt, der sich hauptsächlich an der Majestic-Klasse orientierte, jedoch technische Neuerungen von der Canopus-Klasse mit einbezog.

Besonders die Panzerung wurde durch die Verwendung von Kruppstahl deutlich verbessert, obwohl bei späteren Schiffen der Klasse die Deckpanzerung verringert wurde. Nachdem die Rumpfform angepasst wurde um die Manövrierfähigkeit zu verbessern wurde für die Antriebsanlage Wasserrohrkessel eingebaut, die sich jedoch noch eher im Versuchsstadium befanden und die Technik noch nicht ausgereift war.

Als Hauptbewaffnung wurden vier 305 mm Armstrong 12 Zoll L/40 Geschütze ausgewählt, die in je zwei Doppeltürmen untergebracht waren. Zusätzlich bekamen die Schiffe zwölf 152 mm Vickers 6-Zoll L/45 Geschütze, die in den seitlichen Kasematten untergebracht waren.

Der Stapellauf der HMS Prince of Wales erfolgte am 25. März 1902, die Indienststellung am 18. Mai 1904.

 

HMS Prince of Wales

 

 

 

 

 

Werdegang der HMS Prince of Wales:

Nach der Indienststellung und den Erprobungsfahrten wurde das Schiff, zusammen mit den anderen Schiffen der Formidable-Klasse der Mittelmeer Flotte zugeteilt.

Während einer der ersten Fahrten im Mittelmeer kam es am 29. Juli 1905 zu einem Unfall, als das Schiff den Dampfer SS Enidiven rammte. Beide Schiffe blieben jedoch von größeren Schäden verschont.

Im April 1906 wurde ein Versuch unternommen um die Höchstgeschwindigkeit des Schiffes testen zu können. Dabei kam es zu einer Explosion im Maschinenraum bei der drei Besatzungsmitglieder ums Leben kamen und weitere vier verletzt wurden.

Vom 28. Mai 1906 bis zum 8. September 1906 erfolgte auf der Werft im Portsmouth Dockyard eine erste Überholung des Schiffes. Im Anschluss wurde die HMS Prince of Wales als Flaggschiff erneut im Mittelmeer eingesetzt.

Im Februar 1909 wurde das Schiff der Atlantikflotte als Flaggschiff in Gibraltar zugeteilt. Nach der Auflösung des Battle Squadron der Atlantikflotte erfolgte am 13. Mai 1912 die Zuteilung in die Home Fleet in das 5. Schlachtgeschwader in Portsmouth.

 

 

HMS Prince of Wales 1912 in Portsmouth

 

 

 

 

Einsatz im Krieg:

Mit dem Ausbruch des ersten Weltkrieges wurden die Schiffe der Formidable-Klasse, die zu diesem Zeitpunkt alle dem 5. Schlachtgeschwader angehörten, genutzt um am 25. August 1914 die Portsmouth Marine Brigade nach Ostende in Belgien überzusetzen. Die britische Einheit sollte dort den Vormarsch der deutschen Truppen stoppen.

Nach dem Transport der Soldaten verblieben die Schiffe bis zum 30. Dezember 1914 in Sheerness, da eine Invasion der deutschen Truppen befürchtet wurde.

Ab dem 19. Februar 1915 begannen die britischen Truppen die osmanischen Dardanellen und Gallipoli zu besetzen. Als ein Versuch zum Durchbruch der Dardanellen mit Kriegsschiffen scheiterte, wurde die HMS Prince of Wales in das Mittelmeer beordert und dem vor den Dardanellen operierendem Verband zugeteilt. Am 22. Mai 1915 beteiligte sich das Schiff an der Landung in Gallipoli, als es mit kleinen Booten Teile der 3. australischen Brigade anlandete.

Nach dem Kriegseintritt Italiens an der Seite Großbritanniens wurde die HMS Prince of Wales zusammen mit der HMS Implacable, HMS London und HMS Queen dem 2nd Detached Squadron zugeteilt und sollte die italienische Marine im Kampf gegen die Marine Österreich-Ungarn unterstützen.

Im Februar 1917 wurde das Schiff von der italienischen Adria abgezogen und lief in Großbritannien in Devonport ein. Dort wurde es außer Dienst gestellt und bis zum Kriegsende als Wohnschiff genutzt.

 

 

HMS Prince of Wales 1915 in Malta

 

HMS Prince of Wales kurz vor der Verschrottung

 

 

 

 

 

Verbleib:

Nach dem ersten Weltkrieg wurde die HMS Prince of Wales am 10. November 1919 endgültig außer Dienst gestellt, am 12. April 1920 an die Firma Ward verkauft und ab Juni 1920 in Milford Haven verschrottet.

 

 

 

 

Schiffsdaten:

Name:  

HMS Prince of Wales

Land:  

Großbritannien

Schiffstyp:  

Linienschiff

Klasse:  

Formidable-Klasse

Bauwerft:  

Chatham Dockyard, Chatham

Baukosten:  

rund 1.100.000 britische Pfund Sterling

Stapellauf:  

25. März 1902

Indienststellung:  

18. Mai 1904

Verbleib:  

Am 12. April 1920 verkauft und ab Juni 1920 in Milford Haven verschrottet

Länge:  

131,7 Meter

Breite:  

22,9 Meter

Tiefgang:  

7,7 Meter

Verdrängung:  

Max. 16.105 Tonnen

Besatzung:  

747 Mann

Antrieb:  

20 Belleville-Wasserrohrkessel

2 Dreifach-Expansionsmaschinen

Leistung:  

15.264 ihp (PSi)

Höchstgeschwindigkeit:  

18 kn

 

Bewaffnung:

 

4 x 305 mm 12"-Mk.IX Geschütze in Doppeltürmen

12 x 152 mm- 6"-Mk.VII Geschütze

16 x 76 mm 12 Pfünder 12 cwt Geschütze

6 x 47 mm 3-Pfünder Schnellfeuergeschütze

2 x Maschinengewehre

4 x 457 mm Torpedorohre unter Wasser

Panzerung:  

Gürtelpanzer bis 231 mm

Deck 25–76 mm

Panzerschotts 231–305 mm

Türme 203–254 mm

Barbetten 305 mm

Kasematten 152 mm

Kommandoturm 360 mm

 

 

 

 

 

This post is also available in: enEnglish (Englisch)

Kommentare sind deaktiviert.

error: Content is protected !!