Medium Mark A Whippet

Der Medium Mark A Whippet war ein leichter Panzer, der als Kavallerie-Panzer die schweren Mark Panzer begleiten und gewonnene Gebiet gegen feindlichen Angriffe sichern sollte.

 

Entwicklung und Einsatz:

Am 15. September 1916 wurden zum ersten mal die neuen Mark I Panzer in der Schlacht an der Somme bei Flers von den Briten eingesetzt. Neben den Mängeln des Mark I Panzers wurde dem Oberbefehlshaber des britischen Expeditionskorps auch bewusst, dass die Panzer zwar die deutschen Linien durchbrechen konnten, das gewonnene Gebiet jedoch nicht gesichert. Somit wurde an das britische Oberkommando die Aufforderung gestellt, einen leichten Panzer entwickeln zu lassen, der die Kavallerie Einheiten ersetzen konnte.

Im Dezember 1916 wurde von William Tritton, der bereits Erfahrung im Bau gepanzerter Fahrzeuge hatte, dem Oberkommando den Entwurf für den leichten Panzer Mark A vor. Unter der Bezeichnung "Tritton Chaser" bzw. "Tritton No. 2 Light Machine" wurde ein Prototyp gebaut und bis Mitte 1917 ausgiebig getestet. Nachdem alle Vorführungen und Tests erfolgreich abgeschlossen waren, wurden von dem Fahrzeug 200 Stück in Auftrag gegeben und als Medium Tank Mark A klassifiziert.

Im Dezember 1917 wurden die ersten Mark A nach Frankreich überstellt. Den ersten Einsatz hatten diese im März 1918, als das Deutsche Reich seine Frühjahrsoffensive begann.

Im April 1918 besuchte William Tritton die britischen Truppen in Nordfrankreich um sich mit den Besatzungen der Mark A zu unterhalten und ihre Erfahrungen mit dem leichten Panzer zu sammeln. Dabei stellte sich heraus, dass die Luft im Innenraum sehr stickig war und das die Abgase des seitlichen Abgasrohres diese durch die Lüftungsschlitze in den Innenraum lenkten. Weiter war die Steuerung sehr kompliziert, sodass bei engen Kurven entweder der Motor abgewürgt werden konnte oder sogar eine der Ketten brach. Auch die Panzerung sowie der Antrieb waren den Besatzungen zu schwach, wobei diese Mängel nie behoben wurden.

Mit dem Beginn der britischen Offensiven zeigte sich, dass leichte Panzer im Zusammenspiel mit schweren Panzern ein unverzichtbarer Bestandteil der Taktik werden würden. So gelang es den Briten in der Schlacht von Amiens am 8. August 1918, die deutschen Linien zu durchbrechen, 16 Kilometer einzudringen und dieses Gebiet zu halten.

Im Sommer 1918 wurde zu Versuchszwecken von der Tank Corps Central Workshop ein Mark A Fahrzeug mit einem 360 PS Rolls-Royce Eagle Motor, dem Schaltgetriebe eines Mark V Panzers und Federn ausgestattet, was sowohl die Lenkung als auch die Höchstgeschwindigkeit deutlich verbesserte und erhöhte. Weitere Umbauten wurden jedoch nicht vorgenommen.

Nach dem ersten Weltkrieg wurden sechs der Mark A Panzer an Japan verkauft, auch die USA erhielten einige Fahrzeuge. Die von deutschen Truppen eroberten Mark A wurden während der Weimarer Republik von den Freikorps eingesetzt.

 

Medium Mark A Whippet

 

Medium Mark A Whippet

 

Ein Medium Mark A Whippet während der Reparatur

 

Medium Mark A Whippet

 

Medium Mark A Whippet

 

 

 

Technische Daten:

Bezeichnung: Medium Mark A Whippet
Land: Großbritannien
Länge: 6,1 Meter
Breite: 2,6 Meter
Höhe: 2,7 Meter
Gewicht: 14,2 Tonnen
Höchstgeschwindigkeit: 13,4 km/h
Panzerung: bis 14mm
Hauptbewaffnung: 3 bis 4 x 7,71mm Maschinengewehre
Antrieb: 2 × 45 PS Tylor Vierzylinder Motoren
mit insgesamt 90 PS
Reichweite: 130 Kilometer
Besatzung: 3 bis 4 Mann

 

 

 

 

Einer der ersten ausgelieferten Medium Mark A Whippet im März 1918 in Frankreich

 

Ein späterer Mark A mit der Nummer A259 "Caesar II"

 

Ein späterer Mark A mit der Nummer A347 "Firefly"

 

Ein von deutschen Truppen erbeuteter Medium Mark A

 

 

 

 

This post is also available in: enEnglish (Englisch)

Kommentare sind deaktiviert.

error: Content is protected !!