Sopwith Salamander

Die Sopwith Salamander war ein britisches, einsitziges Kampfflugzeug, welches speziell für den Angriff auf Bodenziele entwickelt wurde jedoch nicht mehr im ersten Weltkrieg eingesetzt werden konnte.

 

Entwicklung und Konstruktion:

Im August 1917 während der dritten Schlacht von Ypern und im November 1917 während der Schlacht von Cambrai setzte das Royal Flying Corps erstmals die Taktik zur koordinierten Bekämpfung von Bodenzielen durch Jagdflugzeuge ein. Dabei verwendete es Flugzeuge vom Typ Airco DH.5s. Die Taktik erwies sich als sehr erfolgreich, gleichzeitig hatte das Royal Flying Corps jedoch hohe Verluste, da die eingesetzten Flugzeuge unzureichend für solche Angriffe ausgerüstet waren und unzureichend gegen den Beschuss vom Boden aus gepanzert waren.

Das Deutsche Reich setzte ebenfalls ihre Flugzeuge zur Bekämpfung von Bodenzielen ein. Die verwendeten Junkers J.I waren im Gegensatz zu den britischen Flugzeugen jedoch besser gepanzert und somit waren die Verluste deutlich geringer.

Auf Grundlage der Erfahrung aus der Taktik und der von den Deutschen eingesetzten Technik begann die Firma Sopwith Aviation Company mit der Entwicklung eines für diese Zwecke speziellen Flugzeuges. Hierfür wurde eine Sopwith Camel Basis genommen und die Frontpanzerung entsprechend verstärkt. Die nun verwendete Panzerung hatte ein Gesamtgewicht von 275 Kilogramm. Die Frontplatte hatte eine Stärke von 8 mm, die Bodenplatte von 11 mm und die Seiten 6 mm. Dadurch sollten sowohl der Pilot, der Motor als auch die Tanks des Flugzeuges ausreichend gegen Beschuss geschützt werden.

Zur Bekämpfung der Ziele wurden zwei 7,7 mm Lewis Maschinengewehre in einem Winkel von 45 Grad montiert. Zur Bekämpfung von feindlichen Flugzeugen wurde zusätzlich ein drittes Maschinengewehr auf der oberen Tragfläche montiert. Dieser als TF.1 bezeichnete Prototyp wurden vor der Serienfertigung noch soweit abgeändert, dass die beiden Lewis Maschinengewehre für den Bodenangriff durch zwei Vickers Maschinengewehre ausgetauscht wurden und wie bei den Jagdflugzeugen angebracht wurden.

Der hintere Teil des Rumpfes war an das Design der Sopwith Snipe angelehnt, war jedoch flacher um weniger Angriffsfläche zu bieten. Auch die Flügel waren an die Snipe angelehnt, mussten wegen der schweren Panzerung ebenfalls verstärkt werden um das zusätzliche Gewicht tragen zu können.

Für den Antrieb wurde ein 230 PS starker Bentley BR2 Motor verwendet, der eine ausreichende Leistung für das Gewicht des Flugzeuges erbrachte.

Am 27. April 1918 konnten die ersten Flüge mit dem Prototypen durchgeführt werden, bevor dieser am 9. Mai nach Nordfrankreich zum Testen gebracht wurde. Bei einem der Testflüge durch Piloten des 65. Geschwaders, kam es am 19. Mai bei einer Landung zu einem Unfall wobei der Prototyp vollständig zerstört wurde.

Trotz des Unfalles wurden das Konzept des Sopwith Salamander Flugzeuges als erfolgversprechend angesehen und eine Bestellung von 500 Flugzeugen abgegeben. Kurz darauf wurde die Stückzahl erhöht und auf andere Firmen als Lizenzbau ausgeweitet, sodass insgesamt 1.400 Flugzeuge gebaut werden sollten.

 

Sopwith Salamander

 

Sopwith Salamander

 

Sopwith Salamander Fertigungsanlage

 

 

 

Einsatz im ersten Weltkrieg:

Durch Produktionsprobleme bei den Panzerplatten und Lieferengpässen bei dem Bentley Motoren, konnten bis Ende Oktober 1918 lediglich 37 Flugzeuge gebaut werden, wobei auch nur zwei bereits nach Frankreich überführt wurden.

In Großbritannien begann man bereits mit der Aufstellung des 157. Geschwaders, welches vollständig mit den neuen Flugzeugen ausgerüstet werden sollte. Bis zum 21. November 1918 waren es jedoch erst 24 Flugzeuge die für das Geschwader zur Verfügung standen.

Nach dem Waffenstillstand wurde das 157. Geschwader wieder aufgelöst und der größte Teil der bestellten Flugzeuge wieder storniert. Bis in das Jahr 1919 wurden dennoch 497 Flugzeuge fertiggestellt und dienten in Großbritannien für Versuchszwecke oder wurden nach Ägypten oder in die USA verkauft.

 

 

 

Technische Daten:

Bezeichnung: Sopwith Salamander
Land: Großbritannien
Typ: Bodenkampfflugzeug
Länge: 5,9 Meter
Spannweite: 9,52 Meter
Höhe: 2,85 Meter
Gewicht: 838 kg leer
Besatzung: Max. 1
Motor: Ein Bentley BR2 Rotationsmotor mit 230 PS (172kW)
Höchstgeschwindigkeit: 201 km/h
Reichweite: Max. 1 Stunde und 30 Minuten
Bewaffnung: 2 x 7,7 mm Vickers Maschinengewehr

1 x 7,7 mm Lewis Maschinengewehr

4 x 10 Kilogramm Bomben

 

 

 

 

 

This post is also available in: enEnglish (Englisch) frFrançais (Französisch) itItaliano (Italienisch) zh-hans简体中文 (Vereinfachtes Chinesisch) ruРусский (Russisch)


Kommentare sind deaktiviert.

error: Content is protected !!