Vickers E.S.1

Die Vickers E.S.1 war ein britischer, einsitziger Aufklärer, der zu Beginn des ersten Weltkrieges entwickelt wurde und von dem lediglich drei Flugzeuge gebaut wurden.

 

Entwicklung und Konstruktion:

Der Chef Testpilot der Firma Vickers Limited Harold Barnwell begann Ende 1914 mit der Entwicklung eines einsitzigen Aufklärungsflugzeuges. Der Prototyp wurde ohne das Wissen seiner Vorgesetzten und der Leitung der Firma heimlich gebaut. Hierfür lieh er sich einen Gnome Monosoupape Motor einen anderen Abteilung aus um sein Flugzeug anzutreiben.

Anfang 1915 war der Prototyp fertig gestellt und Barnwell führte den ersten Flug mit dem Flugzeug durch. Da vermutlich der Schwerpunkt falsch berechnet wurde, stürzte das Flugzeug ab und wurde vollständig zerstört.

Da in der Zwischenzeit die Firmenleitung über den Prototyp informiert wurde, kannten diese das Design und beauftragten nach dem Absturz den Konstrukteur Rex Pierson mit dem Bau eines weiteren Prototypen, nun jedoch mit der richtigen Berechnung des Schwerpunktes.

Das als Vickers E.S.1 (Experimental Scout) klassifizierte Flugzeug hatte einen aus Holz bestehenden Rumpf, der mit Stoff überzogen wurde. Die beiden Tragflächen waren durchgehend angebracht, der Pilot hatte seinen Sitz am hinteren Ende der oberen Tragfläche was seine Sicht nach unten als auch nach oben stark einschränkte. Angetrieben wurde es ebenfalls von einem Gnome Monosoupape Motor.

Im August 1915 konnte der Prototyp das erste mal geflogen werden. Nach einigen weiteren Tests in Frankreich konnte besonders die hohe Geschwindigkeit von ungefähr 180 Kilometern pro Stunde überzeugen. Neben einigen Modifikationen an dem Rumpf wurde im Anschluss ein synchronisiertes Vickers Maschinengewehr angebracht, womit der Pilot durch die Propeller schießen konnte.

Nach den erfolgreichen Umbauten wurden zwei weitere Prototypen gebaut. Neben einem veränderten Rumpf wurde die obere Tragfläche eingeschnitten um dem Piloten eine bessere Sicht nach oben zu ermöglichen. Für den Antrieb wurde jeweils ein 110 PS starker Clerget oder Le Rhône Motor verwendet.

Einen Auftrag für die Serienproduktion erhielt die Firma nicht, da die Flugzeuge unter den Piloten als schwer zu Landen galten und das Fliegen der Flugzeuge diese zu sehr ermüdete. Die Kenntnisse der drei Flugzeuge sollte jedoch später in die Entwicklung der Vickers FB19 mit einfließen.

 

Vickers E.S.1

 

Vickers E.S.1

 

Vickers E.S.1

 

 

 

Einsatz im ersten Weltkrieg:

Eine der drei Flugzeuge verblieb nach den Tests in Frankreich und wurde dort als unbewaffnetes Aufklärungsflugzeug eingesetzt. Nach einem Unfall mit dem Piloten Captain Patrick Playfair wurde das Flugzeug repariert und nach Großbritannien gebracht.

Dort angekommen wurde es wieder mit einem Vickers Maschinengewehr ausgestattet und diente in dem 50. Geschwader zur Verteidigung der Insel vor deutschen Angriffen.

 

 

 

Technische Daten:

Bezeichnung: Vickers E.S.1
Land: Großbritannien
Typ: Aufklärungsflugzeug
Länge: 6,17 Meter
Spannweite: 7,46 Meter
Höhe: 2,44 Meter
Gewicht: 446 kg leer
Besatzung: Max. 1
Motor: Ein Clerget oder Le Rhône Umlaufmotor mit 110 PS (82 kW)
Höchstgeschwindigkeit: 180 km/h
Reichweite: Max. 2 Stunden
Bewaffnung: 1 x 7,7 mm Vickers Maschinengewehr

 

 

 

 

 

This post is also available in: enEnglish (Englisch) frFrançais (Französisch) itItaliano (Italienisch) zh-hans简体中文 (Vereinfachtes Chinesisch) ruРусский (Russisch)


Kommentare sind deaktiviert.

error: Content is protected !!