Farman M.F.11

Die Farman M.F.11 war ein frühes französisches Aufklärungsflugzeug und leichter Bomber der den ersten Bombenangriff im ersten Weltkrieg flog.

 

Entwicklung und Konstruktion:

Die Farman M.F.11 war eine Weiterentwicklung der kommerziell sehr erfolgreichen Farman M.F.7 die bereits einige Monate vorher entwickelt und gebaut wurde.

Im Gegensatz zu der M.F.7 wurde jedoch bei der M.F.11 die Länge der Gondel gekürzt und diese nicht mehr auf die untere Tragfläche aufgesetzt. Die Gondel hing bei diesem Modell zwischen den beiden Tragflächen zentral in der Mitte und war ebenfalls für 2 Personen ausgelegt. Am Ende der Gondel war erneut der Druckpropeller montiert der mit 70PS für eine Geschwindigkeit um die 100 Kilometer pro Stunde sorgte.

Das Höhenleitwerk wurde dieses mal an das Heck verlegt, zudem wurden an dem Fahrwerk lediglich kurze Kufen montiert um ein Überschlagen zu verhindern. Dies sorgte für den Spitznamen "Shorthorn".

 

Eine Farman M.F.11 während des Fluges

 

Sicht auf die Gondel einer Farman M.F.11

 

Farman M.F.11 Flugzeug

 

Ende 1913 begannen die ersten Testflüge mit den Prototypen und die Vorstellung der Flugzeuge. Neben der Produktion in Frankreich wurden die Farman M.F.11 Flugzeuge auch unter Lizenz in Großbritannien gebaut.

 

 

 

Einsatz im ersten Weltkrieg:

Mit Ausbruch des ersten Weltkrieges und dem schnellen Aufbau einer Luftwaffe, gehörten die Farman M.F.11 Flugzeuge mit zu den ersten Flugzeugen die sowohl von Frankreich als auch von Großbritannien im Krieg eingesetzt wurden.

Zu den Aufgaben gehörten dabei überwiegend Aufklärungsflüge, es gab jedoch bereits nach kurzer Zeit Versuche, die Flugzeuge als Bomber einzusetzen. Den ersten Erfolg mit dieser neuen Taktik konnten Farman M.F.11 Flugzeuge am 21. Dezember 1914 erstellen, als diese deutsche Artilleriestellungen im belgischen Ostende bombardierten. Diese Angriffe galten als erste Bombenangriffe im ersten Weltkrieg.

 

Ein Farman M.F.11 Flugzeug auf einem Behelfsflugplatz an der Westfront

 

Ein Pilot und ein Beobachter einer Farman M.F.11 posieren für die Kamera

 

Nach dem Kriegseintritt Italiens wurden dort von der Firma Fiat unter Lizenz ebenfalls Farman M.F.11 Flugzeuge gebaut und auf den italienischen Kriegsschauplätzen eingesetzt.

 

Eine Farman M.F.11 der italienischen Luftwaffe vor der Schlacht am Isonzo

 

Eine italienische Farman M.F.11, abgeschossen am 4. Juli 1916 über dem Gebiet der österreich-ungarischen Armee

 

Als ab Mitte 1915 an der Westfront die ersten deutschen Eindecker Jagdflugzeuge erschienen, wurde damit begonnen die Farman M.F.11 von der Front abzuziehen und in Frankreich für die Ausbildung neuer Piloten zu verwenden. An anderen Fronten wie der italienischen oder der im mittleren Osten verblieben die Flugzeuge noch deutlich länger im Einsatz.

 

 

 

Technische Daten:

Bezeichnung: Farman M.F.11
Land: Frankreich
Typ: Aufklärungsflugzeug
Bomber
Schulungsflugzeug
Länge: 9,50 Meter
Spannweite: 16,15 Meter
Höhe: 3,90 Meter
Gewicht: 550 kg leer
Besatzung: Max. 2
Motor: ein Achtzylinder-Reihenmotor Renault mit 70 PS (51 kW)
Höchstgeschwindigkeit: 100 km/h
Reichweite: Max. 3 Stunden und 45 Minuten
Bewaffnung: 1 MG 7,7 mm
131,4 kg Bombenlast (18 × 7,3kg)

 

 

 

 

 

This post is also available in: English (Englisch) Français (Französisch) Italiano (Italienisch) 简体中文 (Vereinfachtes Chinesisch) Español (Spanisch)

Kommentare sind deaktiviert.

error: Content is protected !!