Royal Aircraft Factory R.E.5

Die Royal Aircraft Factory R.E.5 war das erste Aufklärungsflugzeug der Firma Royal Aircraft Factory, welches in Serienproduktion ging und in kleinerer Stückzahl zu Beginn des Krieges eingesetzt wurde.

 

Entwicklung und Konstruktion:

Ende 1913 musste das Royal Flying Corps seine Luftschiffe an die Royal Navy abgeben. Als Entschädigung erhielt dieses von dem britischen Verteidigungsministerium rund 25.000 britische Pfund. Das Geld wurde genutzt, um bei der Firma Royal Aircraft Factory 24 neue Aufklärungsflugzeuge zu bestellen.

Somit begann die Entwicklung der Royal Aircraft Factory R.E.5, wobei das neue Flugzeug in direkter Konkurrenz zu der bereits vorhandenen B.E.2 stand. Bereits vor Beginn der Entwicklung wurde eine Stückzahl von insgesamt 24 Stück aufgegeben.

Die Konstruktion ging aus den Erfahrungen der Vorgängermodelle hervor. Die R.E.5 wurde damit zu einem Doppeldecker mit einem festen Heckspornfahrwerk, dessen Räder auf Skids abgestützt waren. Von der B.E.2 wurde das Cockpit fast vollständig übernommen, sodass der Pilot auf dem hinteren Sitz und der Beobachter auf dem vorderen Sitz saßen.

Am 26. Januar 1914 erfolgte der erste Flug des Prototypen. Bis zum Kriegsbeginn waren bereits 16 Flugzeuge produziert, wobei nicht alle nach Frankreich an die Front geliefert wurden. Ein Flugzeug erhielt der Royal Naval Air Service, andere wurden für Testzwecke genutzt. So erhielten zwei Flugzeuge zusätzliche Tanks um die Reichweite zu erhöhen und dessen Fähigkeit, lange Strecken zu fliegen. Ein weiteres Flugzeug erhielt eine Windbremse, diese sollte die Landung deutlich verkürzen da die Flugplätze an der Front für gewöhnlich deutlich kürzere Landebahnen hatten als die, die in Großbritannien vorhanden waren. Bei drei Flugzeugen wurden die Tragflächen modifiziert und mit Aufhängungen für Bomben experimentiert. Auch wurden Tests mit anderen Motoren unternommen.

 

 

Royal Aircraft Factory R.E.5

 

 

 

 

Einsatz im ersten Weltkrieg:

Im September 1914 wurden die ersten sechs Royal Aircraft Factory R.E.5 Flugzeuge nach Frankreich gebracht und dem 2. Squadron zugeteilt. Weitere fünf Flugzeuge folgten und wurden auf verschiedene Squadrons aufgeteilt.

Ursprünglich sollten die Flugzeuge als Aufklärer und Bomber eingesetzt werden, wobei die Bomben und Handgranaten per Hand aus dem Cockpit geworfen werden mussten, da es keine Halterungen für diese am Flugzeug gab.

Trotz des negativen Berichtes des Squadron Kommandant John Porte, dass die R.E.5 Flugzeuge zu langsam Abhoben, eine zu lange Landebahn benötigten und für unerfahrende Piloten schwer zu fliegen seien, verblieben die Flugzeuge bis Mitte 1915 an der Front.

Die letzten beiden wurden erst am 25. September 1915 abgezogen.

 

 

Royal Aircraft Factory R.E.5

 

 

 

 

 

Technische Daten:

Bezeichnung: Royal Aircraft Factory R.E.5
Land: Großbritannien
Typ: Aufklärungsflugzeug
Länge: 7,98 Meter
Spannweite: 13,57 Meter
Höhe: 2,95 Meter
Gewicht: unbekannt
Besatzung: Max. 2
Motor: Ein Austro-Daimler Kolbenmotor mit 120 PS
Höchstgeschwindigkeit: 126 km/h
Reichweite: unbekannt
Bewaffnung: Bis zu 27 kg Bomben

 

 

 

 

 

This post is also available in: enEnglish (Englisch)

Kommentare sind deaktiviert.

error: Content is protected !!