Vickers F.B.19

Die Vickers F.B.19 war ein britisches, einsitziges Aufklärungsflugzeug, welches für die Westfront zu schwach war, dann jedoch von der russischen Luftwaffe überwiegend eingesetzt wurde.

 

Entwicklung und Konstruktion:

Der Konstrukteur Challenger Begann Anfang 1916 mit der Entwicklung eines bewaffneten, einsitzigen Doppeldecker für die Firma Vickers. Am Design orientierte sich Challenger an den Sopwith Camel und Nieuport 17 Flugzeugen, jedoch war sein Entwurf von den Maßen her kleiner. Einzig die Höhe des Rumpfes und die Größe der Motorverkleidung unterschied sich von den Flugzeugen.

Als Antrieb wurde ein 100 PS starker Gnome Monosoupape Motor verwendet.

Wie die meisten Flugzeuge dieser Zeit wurde auch die Vickers F.B.19 mit einem synchronisiertem 7,7 mm Vickers Maschinengewehr ausgerüstet. Angebracht wurde dies jedoch nicht wie sonst auf der Haube des Motors sondern an der linken Seite. Diese Anordnung sollte den Einbau des Vickers Challenger Synchronisationszahnrads erleichtern, welches ebenfalls von dem Konstrukteur Challenger entwickelt wurde.

Im August 1916 war der erste Prototyp fertiggestellt. Sechs weitere Flugzeuge wurden für Testzwecke nach Nordfrankreich gebracht. Die Vickers F.B.19 wurde jedoch von den Pilot schnell als nicht ausreichend befunden. Zum einen wurde die Leistung des Motor als zu schwach bezeichnet zum anderen war die Position des Piloten ungünstig und die Sicht war durch die große Motorabdeckung stark eingeschränkt.

Zwar wurde nach der Testphase der Motor gegen 110 PS starke Versionen von Le Rhône oder Clerget ausgetauscht, für die Westfront reichte es dennoch nicht.

 

Vickers F.B.19

 

Vickers F.B.19

 

 

 

Einsatz im ersten Weltkrieg:

Nach einigen Modifikationen und dem Einbau eines etwas stärkeren Motor wurden einige Exemplare der insgesamt 65 Flugzeuge in den Nahen Osten, nach Palästina und Mazedonien gebracht.

Eine größere Stückzahl wurde jedoch nach Russland gebracht. Ursprünglich wurde Ende 1916 nur ein Flugzeug nach Russland überführt um es dort vorzustellen und zu testen. Die russischen Piloten empfanden die Vickers F.B.19 nach einigen Tests als geeigneter für die Front als andere Modelle, so wurden zwischen 20 und 30 Flugzeuge nach Russland verschifft. Einige dieser Flugzeuge wurden auch mit dem 130 PS starken Clerget Motor ausgerüstet, sodass diese leistungsfähiger waren als die SPAD S.VII und Sikorsky S-20 Flugzeuge.

Nach der Oktober Revolution fielen einige der Flugzeuge in die Hände der Bolschewisten und wurden gegen die Volksarmee noch bis in das Jahr 1924 eingesetzt. Einige der Flugzeuge die in Transport Kisten am Hafen von Archangelsk zum Transport bereit lagen, wurden von der Royal Navy zerstört, als diese 1919 alliierten Expeditionsstreitkräfte aufnahmen.

 

 

 

Technische Daten:

Bezeichnung: Vickers F.B.19
Land: Großbritannien
Typ: Aufklärungsflugzeug
Länge: 5,54 Meter
Spannweite: 7,32 Meter
Höhe: 2,52 Meter
Gewicht: 409 kg leer
Besatzung: Max. 1
Motor: Ursprünglich ein Gnome Monosoupape Rotationsmotor mit 100 PS (75 kW)

Später ein Le Rhône oder Clerget Motor mit 110 PS

Höchstgeschwindigkeit: 164 km/h
Reichweite: Max. 2 Stunden und 45 Minuten
Bewaffnung: 1 x 7,7 mm Vickers Maschinengewehr

 

 

 

 

 

This post is also available in: enEnglish (Englisch) frFrançais (Französisch) itItaliano (Italienisch) zh-hans简体中文 (Vereinfachtes Chinesisch) ruРусский (Russisch)


Kommentare sind deaktiviert.

error: Content is protected !!