Morane-Saulnier N

Die Morane-Saulnier N war ein früher, leichter französischer Eindecker der als eines der ersten Jagdflugzeuge auf Seiten der Alliierten eingesetzt wurde.

 

Entwicklung und Konstruktion:

Die französische Firma Société Anonyme des Aéroplanes Morane-Saulnier, gegründet von den Brüdern Léon und Robert Morane sowie Raymond Saulnier, produzierte bereits vor dem ersten Weltkrieg Sport und Rennflugzeuge.

Die Entwicklung der Morane-Saulnier N ging aus dem Vorgängermodell der Morane-Saulnier G hervor, wobei besonderer Wert auf eine gute Aerodynamik gelegt wurde um die Geschwindigkeit zu steigern. Da das Flugzeug ursprünglich für den Rennsport in der Luft gedacht war, lag der Fokus weniger auf einer leichten Steuerung, sodass diese durch Flügelverwindung statt durch die üblichen Querruder erfolgte, was das Flugzeug zwar wendiger machte, dafür die Steuerung recht sensibel ausgelegt war und eher von erfahrenen Piloten gehandhabt werden konnte.

Als Motor wurde der 80PS starke Le Rhône 9C gewählt, der das Flugzeug auf eine Geschwindigkeit von 165 Kilometer pro Stunde brachte.

Der Erstflug des Prototypen erfolgte am 22. Juli 1914. Da zu dieser Zeit bereits die politischen Spannungen in Europa deutlich zunahmen und ein Krieg bereits absehbar war, war das Interesse an einem weiteren Rennflugzeug in der Öffentlichkeit sehr gering.

 

Morane-Saulnier N Flugzeug

 

 

 

Einsatz im ersten Weltkrieg:

Mit Ausbruch des ersten Weltkrieges stieg der Bedarf an militärischen Flugzeugen, wobei auch viele Vorkriegsmodelle die ursprünglich nicht für solche Einsätze ausgelegt waren gekauft oder eingezogen wurden um diese an den verschiedenen Fronten einsetzen zu können.

Dies betraf auch die Morane-Saulnier N Flugzeuge, die für den Fronteinsatz mit einem Maschinengewehr für den Piloten ausgerüstet wurden. Damit die Geschosse jedoch nicht den Propeller beschädigten, ein mit der Propellerwelle synchronisiertes Maschinengewehr gab es zu Beginn noch nicht, schützte man den Propeller mit stabilen Ablenkblechen an denen die Geschosse abgelenkt wurden.

Neben Frankreich setzten auch Großbritannien und Russland Flugzeuge dieses Typs an der Front ein um feindliche Flugzeuge abzuschießen, womit die Morane-Saulnier N als eines der ersten Jagdflugzeuge der Alliierten galt.

Ab dem März 1916 begannen einige Modifikationen an dem Flugzeug. So wurde der Motor gegen den leistungsstärkeren 110PS Le-Rhône-C Motor getauscht. Einige Flugzeuge wurden zudem mit einem synchronisiertem Maschinengewehr ausgerüstet.

Ende 1916 wurde jedoch damit begonnen, die Morane-Saulnier N Flugzeuge an der Westfront gegen die modernere Nieuport 11 auszutauschen. Lediglich in Russland blieb das Flugzeug bis zur Kapitulation im Einsatz.

 

 

 

Technische Daten:

Bezeichnung: Morane-Saulnier N
Land: Frankreich
Typ: Jagdflugzeug
Länge: 6,70 Meter
Spannweite: 8,15 Meter
Höhe: 2,25 Meter
Gewicht: 288 kg leer
Besatzung: Max. 1
Motor: ein Le Rhône 9C Motor mit 80 PS (ca. 60 kW)
Höchstgeschwindigkeit: 165 km/h
Reichweite: Max. 1 Stunden und 30 Minuten
Bewaffnung: 1 MG 7,7 mm

 

 

 

 

 

This post is also available in: English (Englisch) Français (Französisch) Italiano (Italienisch) Español (Spanisch)

Kommentare sind deaktiviert.

error: Content is protected !!