Short S.38

Die Short S.38 war ein frühes britisches Aufklärungsflugzeuges, welches von der Firma Short Brothers noch vor dem ersten Weltkrieg entwickelt wurde.

 

Entwicklung und Konstruktion:

Bereits im Mai 1910 begann der Konstrukteur Horace Short mit der Entwicklung der Short S.27, welches sich dabei sehr stark an der Farman III orientierte. Einige dieser Flugzeuge wurden von dem Royal Naval Air Service genutzt um diese auf ihren Schiffe als Aufklärungsflugzeuge einzusetzen.

Bei einem dieser Einsätze kam es auf der HMS London am 9 Juli 1912 zu einem Unfall wobei das Flugzeug schwer beschädigt wurde. Nach der Bergung wurde es der Firma übergeben, die es komplett neu aufbauten und dabei einige Modifikationen und Änderungen vornahmen.

Das endgültige Flugzeug erhielt nach dessen Fertigstellung die Bezeichnung Short S.38 und wurde am 30. August 1912 erstmals geflogen.

Die Grundkonstruktion blieb wie bei der Short S.27 ein Schubdoppeldecker mit ungleicher Spannweite. Bei der S.38 wurde jedoch die Spannweite vergrößert und auch die Gondel angepasst, sodass bei Besatzungsmitglieder, Pilot und Beobachter dort Platz fanden. Auch das Heck wurde überarbeitet, wobei das Leitwerk vergrößert wurde und zwei Ruder eingebaut wurden.

Nach der Abnahme durch den Royal Naval Air Service wurden zunächst 9 Flugzeuge des Typs gebaut, ausgeliefert und dienten für die Ausbildung von Piloten.

 

Short S.38

 

Short S.38

 

Short S.38

 

Short S.38

 

Short S.38

 

Zeichnung der Short S.38

 

 

 

Einsatz im ersten Weltkrieg:

Als der erste Weltkrieg in Europa ausgebrochen war, befanden sich die 9 Short S.38 in Eastchurch und dienten dem Royal Naval Air Service für die Ausbildung. Da die Führung von den Druckpropeller Flugzeugen insgesamt sehr zufrieden war, bestellte diese 1915 weitere Flugzeuge um den hohen Ausbildungsbedarf decken zu können.

Da die Firma Short Brothers zu dieser Zeit bereits mit der Produktion anderer Flugzeuge ausgelastet war, wurde der Auftrag an andere Firmen ausgelagert. So wurden bei Pemberton-Billing 12 und bei White und Thompson 24 Flugzeuge vom Typ Short S.38 in Lizenz gebaut.

Im Jahr 1916 wurden diese dann nach und nach ausgeliefert und verblieben bis 1917 im Dienst und zur Ausbildung von Piloten.

 

 

 

Technische Daten:

Bezeichnung: Short S.38
Land: Großbritannien
Typ: Küstenpatrouille, Ausbildungsflugzeug
Länge: 10,82 Meter
Spannweite: 16 Meter
Höhe: unbekannt
Gewicht: 499 kg leer
Besatzung: Max. 2
Motor: Ein Gnôme Rotationsmotor mit 80 PS
Höchstgeschwindigkeit: 93 km/h
Reichweite: Max. 467 Kilometer
Bewaffnung: keine

 

 

 

 

 

This post is also available in: enEnglish (Englisch) frFrançais (Französisch) itItaliano (Italienisch) zh-hans简体中文 (Vereinfachtes Chinesisch) ruРусский (Russisch)

Kommentare sind deaktiviert.

error: Content is protected !!